Zum Inhalt springen

Börsenanalyse: Technologiekrise durch veraltete Verbrennungsmotoren, hin zu Elektroantrieb

Last updated on 9. Februar 2022

Viele schreiben, wir hätten keine Wirtschaftskrise, sondern eine Krise der Finanzsysteme. Dem stimme ich so erst mal zu.

Ich denke allerdings, dass diese Finanzkrise das eigentliche Problem erst richtig offen gelegt hat. Wir haben eineTechnologiekrise!

Ich möchte das jetzt hier nicht auswalzen, es würden Seiten zusammenkommen. Ich möchte nur anregen, in diese Richtung zu denken.

Nehmen wir die Autoindustie. Es ist DIE Schlüsselindustrie in Deutschland gewesen. Es heißt, 1,2 Mio Arbeitsplätze hängen daran. OK.

Obwohl seit mindestens einem Jahrzehnt immer wieder das Konzept der
individuellen Mobilität mit Verbrennungsmaschinen kritisch zur Diskussion gestellt worden ist, hat sich in Deutschland überhaupt nichts bewegt, obwohl der eingesetzte “Sprit” nur zu 25% (Benziner) bzw. ca. 33% (Diesel) in Nutzenergie – sprich Transport umgestzt wird, die Abgase trotz aller sogenannten Innovationen weiterhin die Welt belasten.

Wahnsinn ist, dass es schon mal vor 100 Jahren eine Konkurrenz
zwischen E- Antrieb und Verbrennungsmaschine gab. Wie es ausggangen
ist, wissen wir. Nun wissen wir schon länger, wenn wir realistisch
sind, dass die Stunde des Verbrennungsmotors im Auto gezählt ist.
Aber, gibt es einen deutschen Autobauer, der eine wirkliche
Alternative anbietet? Sind Sie schon mal in einem Elektoauto gefahren
und haben dessen Fahrkultur gespührt? Ich möchte möglichst bald keinen
dieser Diesel- oder Benzin-Stinker und Grummler mehr fahren müssen.
Der Elektroantrieb ist einfach genial! Leise, ohne direkte Abgase,
lässiges Beschleunigen und Bremsen und das alles mit einem
Wirkungsgrad von mehr als 85% auch unter Berücksichtigung der
Speicherverluste. Und wenn die Elektrizität mit regenerativen
Energietechniken hergestellt wird, ist das alles sehr viel
verträglicher, als das, was wir bisher hatten und was uns die
Autoindustrie durch weitere sogenannte Innovationen an der bisherigen
Technik verspricht. Die neueste Shell-Studie zur Mobilität
prognostiziert für die kommenden Jahrzehnte zwar nur ca 15%
Elektrofahrzeuge – aber immerhin. Diese Prognosen der Etablierten
sind immer sehr restriktiv und können ohne Frage noch oben korrigiert
werden. An diesem Punkt wird sich die Finanzkrise als
Wirtschaftskrise auf Grund einer Technologiekrise äußern.

Beispiel Regenerative Energien:
Ich habe 1976 das Gebiet der erneuerbaren Energieformen Wind, Sonne,
Biomasse mit einigen Kollegen begonnen zu beackern. Wir haben uns
hingestellt und gesagt, dass dies die Zukunft sein wird, weil sie es
sein muß. Wir wurden 10 Jahre lang ausgelacht.

Heute sehe ich mit Genugtuung auf diese Szene. Unsere damaligen
Studenten und Diplomanden sitzen heute in Leitungspositionen in den
entsprechenden Industriefirmen. 14% der Elektrizität wird durch RE
erzeugt, es sind hunderttausende von Arbeitsplätzen geschaffen worden
und es ist sicher, dass wir im Jhr 2020 50% der Elektrizität
regenerativ erzeugen werden und ca. 800 000 Menschen auf diesem
Gebiet ihr Einkommen haben werden.

Kurz noch zurück zum Auto. Die Menschen haben möglicherweise aus
dieser Finanzkrise eine Erkenntnis dahingehend gewonnen, dass es eine
Technologiekrise insbesondere in Richtung der individuellen Mobilität
ist. Man wird keine dicken Daimler, BMW usw. mehr kaufen – Autofahren
wird rationaler als Transport von Personen und Gütern erkannt werden.
Und das kann in Deutschland vorrübergehnd richtig krasse
wirtschaftliche Folgen haben.

Peter aus Berlin

{weiter[40|9]}

Published inBörsenbrief - Leserfragen

Kommentare sind geschlossen.