Zum Inhalt springen

Börsenanalyse: Risikostreuung für die Krise

Last updated on 9. Februar 2022

Lieber Herr Heibel,

was würden Sie mir für meine eigene Vermögensverwaltung in der heutigen
ratlosen Zeit empfehlen, wie ein Portfolio (verschiedener Risikoklassen)
momentan aussehen könnte? Ich bin nicht mehr optimistisch mit der
Weiterentwicklung der Finanzen und der Wirtschaft global. Also bin ich heute risikoscheu.

Vielen Dank für Ihre weitsichtige Empfehlung.

Ich habe immer Lesespaß bei der Lektüre Ihrer kritischen Börsenbriefe.

Freundliche Grüsse, Sabyasachi aus der Schweiz

ANTWORT:
Vielen Dank für Ihr Lob. Auch ich kann noch nicht ausschließen, dass wir nochmals turbulente Börsenzeiten erleben. Sie sollten sich dagegen durch eine intelligente Diversifizierung absichern. Dazu gehört auch eine Position in Goldbarren bzw. -münzen. Ich würde derzeit bis zu 30% in Gold halten. Auch Immobilienbesitz hilft für eine Vermögensstreuung.

Ich würde mich aber nicht völlig aus der Börse zurückziehen, auch wenn ich den Weltuntergang erwarte. Denn an der Börse werden Wirtschaftsunternehmen gehandelt, die teilweise auch in den schlimmsten Krisen ihr Geschäft machen werden und somit eine variable, den wirtschaftlichen Entwicklungen Ihres Landes angepasste Aktienkursentwicklung haben werden.

Im Heibel-Ticker PLUS gehe ich immer wieder auf Aktien ein, die in ein solches Portfolio passen. Kürzlich habe ich aus den 30 DAX Aktien die in meinen Augen 5 besten Aktien herausgefiltert, mit denen Sie durch die nächsten Monate / Jahre fahren können.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich Ihnen keine Aktien nenne. Das wäre den zahlenden Kunden gegenüber ungerecht. Sie können gerne ein Probeabo oder die DAX-30 Studie unter
http://www.heibel-ticker.de/bestellung.php beziehen.{weiter[40|9]}

Published inBörsenbrief - Leserfragen

Kommentare sind geschlossen.