Zum Inhalt springen

Aktien Analyse: Akamai

Last updated on 9. Februar 2022

Lieber Herr Heibel,

es ist ja eigentlich schon so üblich, am Anfang einer Heibel-Ticker-Leserfrage, erstmal für Ihren lebendigen und informativen Schreibstil zu danken, dass ich es fast schon weggelassen hätte. Nun, ich habe mich um entschieden und stimme in diesen Chor ein, denn ich nehme an, Sie freuen sich auch immer noch darüber, wenn Ihnen für Ihre gute Arbeit gedankt wird. Ich lese Ihre Erörterungen nun schon viele Jahre und bin, als ich immer weniger Zeit hatte selber zu recherchieren, auch PLUS Kunde geworden. Danke also, für die vielen Stunden informatives Lesevergnügen! Und danke, dass Sie immer noch besser werden wollen!!

Meine Frage:

Ich würde gerne Ihre aktuelle Meinung zu Akamai hören. Ich bin selbst, auf Grund von ein paar Projekten, ziemlich viel im Internet unterwegs, studiere Informatik und wundere mich ein wenig über den Kursverlauf.

6-Monatschart Akamai
6-Monatschart Akamai

Ich war auch von Google überzeugt und habe Anfang August 07 in etwa am Tiefststand verkauft, da ich es für unmöglich hielt, dass der Kurs von Google wieder so tief sinken kann, wenn wirklich alles so läuft wie es gesagt wurde. Ich bin bei Akamai nun bald soweit wie damals bei Google und würde nun wohl verkaufen, wenn ich nicht bei Google die Erfahrung gemacht hätte, dass ich richtig liegen kann und trotzdem nicht nach oben gekauft wird.

Ich würde mich über ihre Meinung zu Akamai also sehr freuen.

Mit besten Grüßen, Andreas aus Wien

ANTWORT:

Wenn ich den Heibel-Ticker nur für “Geld” schriebe, dann wäre ich ein sehr armer Mensch. Nein, Lob wie das Ihre ist für mich eine große Motivation. Ohne das hätte ich mir schon längst eine andere Tätigkeit gesucht. Vielen Dank.

AKAMAI

Schauen Sie einmal, wie oft beim Aufrufen von internationalen Webseiten Akamai-Server mitspielen. Beim Laden sehen Sie ja häufig die verschiedenen Adressen, die Informationen zum Bestücken der Webseite liefern. Unglaublich häufig flackert dort Akamai auf.

Ich bin Ihnen für Ihre Frage sehr dankbar, denn ich habe nur auf eine gute Gelegenheit gewartet, Akamai einmal wieder zu empfehlen. Und nun ist es soweit.

Das Bewertungsniveau ist günstig: Das KGV von 55 ist im Verhältnis zum Umsatzwachstum von 44% p.a. in Ordnung, die Gewinne wachsen aufgrund der guten Skalierbarkeit überproportional. Für die nächsten Jahre wird von einem durchschnittlichen Wachstum von 28% p.a. ausgegangen, da ist die zweifache Wachstumsgeschwindigkeit für das KGV genau das richtige Bewertungsziel.

Ich denke aber, dass Akamai in den nächsten Jahren weit schneller wachsen wird, als derzeit angenommen. Videos werden immer mehr über das Internet bezogen: Streaming TV, Downloads von Filmen oder auch YouTube-Clips sorgen dafür, dass immer mehr Daten durch’s Netz gejagt werden.

Es ist meiner Ansicht nach nur eine Frage der Zeit, bis die Kapazität des Internets weiter ausgebaut werden muss. Und Akamai mit seinen weltweit verteilten Servern, die Datenredundanzen zur Performanceverbesserung verwalten, steht an vorderster Stelle, um von diesem Engpass zu profitieren. Darüber hinaus werden die Menschen immer anspruchsvoller beim Nutzen des Internets: E-Mails mit Anhängen von 50 MB werden heute häufig schon ohne vorherige Rückfrage verschickt. Webseiten werden immer aufwendiger, usw.

Kurzfristig, wenn nunmehr Rezessionsängste die Runde machen, wird dies auch Akamai treffen. Aber man wird dann schnell erkennen, dass beispielsweise Video-Konferenzen zum Einsparen von Flugkosten genutzt werden können – und das belastet wieder die Kapazität der Leitungen und spielt Akamai in die Hände.

Also: Langfristig gesehen ist Akamai in meinen Augen ein Kauf. Kurzfristig kann es aber nochmals weiter runter gehen. Am besten in zwei Schritten kaufen: Hälfte heute, Hälfte in 8 Wochen.{weiter[40|9]}

Published inBörsenbrief - Leserfragen

Kommentare sind geschlossen.