Zum Inhalt springen

Stimmungslage der Börse erkennen und für das eigene Portfolio nutzen

Wer das Anleger-Sentiment richtig interpretiert, der kann zukünftige Entwicklungen abschätzen und sein Portfolio entsprechend ausrichten. Entweder verkaufen und auf günstige Kurse warten, geduldig halten und abwarten oder in steigende Kurse investieren.

Ich bin seit über 30 Jahren Börsenprofi und verfolge wöchentlich die Stimmungslage an der Börse. Das mache ich unter anderem mit folgenden Indikatoren:

Mit wöchentlichen Umfragen unter Anlegern erhebe ich seit 2005 die folgenden Stimmungsdaten

  • Deutscher Aktienmarkt (DAX)
  • Zinsmarkt (BundFuture)
  • Währungen (Euro/US-Dollar)
  • Öl
  • Gold

Darüber hinaus analysiere ich weitere frei zugängliche Sentiment-Indikatoren

  • Put/Call-Verhältnisses an der Eurex und der CBOE
  • Euwax-Sentiment der Privatanleger
  • Investitionsquote der US-Fondsmanager
  • Bulle/Bär-Verhältnis der US-Privatanleger
  • Technischer Angst und Gier Indikator des S&P 500
  • Short Range Oscillator des S&P 500
  • Zinsentwicklung BundFuture
  • Öl-Preis-Entwicklung
  • AAII Anlegersentiment

Diese und weitere Indikatoren behalte ich fortlaufend im Blick und fasse aktuelle Entwicklungen wöchentlich in meinem Heibel-Ticker Börsenbrief zusammen. Dadurch erhalten meine Leser einen konzentrierten Überblick, sparen sich Zeit für eigene Recherche und können ihre Zeit anderweitig nutzen.

Mit der Sentiment-Analyse kann man leider keine Hochs erkennen, man kann aber sehr gut Tiefs erkennen und zu günstigen Kursen einsteigen. Zudem kann man die aktuelle Tendenz am Aktienmarkt recht gut einschätzen und sein Portfolio entsprechend ausrichten. Verluste werden minimiert und Gewinne maximiert.

Informationen zu meinem Börsenbrief können Sie unter folgendem Link finden: https://www.heibel-ticker.de

Neben meiner eigenen Recherche betreibe ich zusätzlich das animusX® – Investors Sentiment. animusX ist die wöchentliche Investoren Umfrage in Kooperation mit dem Handelsblatt mit ca. 1.600 Finanzinvestoren, darunter mehr als 235 institutionelle Investoren namhafter Banken, Brokerhäuser, Versicherungen und Vermögensverwalter.

Dabei ist die Fragestellung bewusst in der Art gestaltet, dass die Ergebnisse die aus der Behavioral Finance bekannten Anomalien der Investoren widerspiegeln sollen. Es werden demnach keine Standardfragen vorkommen, die womöglich aus herkömmlichen Sentimentanalyse bekannt sind. animusX zählt zu den drei führenden Anbietern in Deutschland rund um das Thema Technische Analyse gepaart mit Sentiment und Behavioral Finance.

Bei aktiver Beteiligung an den wöchentlichen Umfragen erhalten Sie die Ergebnisse (Grafiken nebst schriftlicher Auswertung) kostenlos: https://www.animusx.de

Published inMarkteinschätzung