Zum Inhalt springen

Kundenlob für den Heibel-Ticker Börsenbrief

Last updated on 9. Februar 2022

Lieber Herr Heibel,

ich habe die Schnupperchance intensiv genutzt und möchte Ihnen ein ausdrückliches Lob für Ihren Börsenbrief aussprechen. Zwei wichtige und gute Prinzipien spiegeln sich in Ihrem Brief wieder: Das gelebte Schlichtheitsprinzip verbunden mit außergewöhnlichen Leistungen, umgesetzt auf individuellen Wegen.

Während im Banken- und Börsenbereich ansonsten jedermann bemüht ist, sich möglichst unverständlich und in wichtigtuerischem Spezialvokabular auszudrücken (da kann ich hier ein Liedchen singen!), ist Ihre Ausdrucksweise sehr gut verständlich und kommt ohne die aufgeblasene Anglizismenflut aus. Es ist bei Ihnen wie bei den englischen Lehrbüchern, die sich im Vergleich zu den deutschen bemühen, einfache wie komplexe Zusammenhänge möglichst einfach auszudrücken. Ein eindeutiges Zeichen der Stärke!

Deutschen Texten haftet hingegen leider häufig der Komplex an, bei einfachen Gedankengängen mittels möglichst vieler Fremdwörter Komplexität vortäuschen zu müssen. Ihre Schreibweise ist völlig frei von diesem Komplex und sie strahlt ein dezentes und angenehmes Selbstbewusstsein aus. Und man kann eine Menge aus Ihren Briefen lernen. Sie sind auf hohem Niveau und schulen den Leser. Man lernt über volkswirtschaftliche, betriebswirtschaftliche und analytische Zusammenhänge … und vor allem lernt man, worauf es ankommt und welche Zusammenhänge für den Investor von Bedeutung sind.

Das ist Hilfe zur Selbsthilfe! Und diese ist zudem noch ansprechend gepfeffert und witzig verpackt.

Also, ich bin wirklich begeistert und freue mich, jetzt weiter jede Woche Ihre E-Mail zu bekommen.

Herzlichen Dank und beste Grüße!

Armin aus Bergisch Gladbach{weiter[40|9]}

Published inBörsenbrief - Leserfragen

Kommentare sind geschlossen.