Heibel-Ticker Börsen Ausblick: Änderung unserer Portfolio-Struktur inkl. Kaufempfehlungen

Im neuen Ausblick in Kapitel 04 passe ich unser Heibel-Ticker Portfolio an die neue Welt der Finanzmärkte an: Privatanleger haben wieder mehr Einfluss und jubeln unterschiedlichste Aktien in die Höhe. Ich habe ein wenig Platz im Portfolio für solche Spekulationen geschaffen, damit wir bei diesen heißen Stories dabei sein können. Das ist natürlich nur eine Zockerei, die nicht jedermanns Sache ist. Aber die derzeitige Marktsituation ist meiner Ansicht nach eine Aufforderung, auch solche Zockereien mit der nötigen Vorsicht zu spielen.

Eigentlich läuft es genau so, wie ich es mir ausgemalt habe: Bis Ende April / Anfang Mai könnte der DAX die 15.000 Punkte erklimmen, um anschließend den Sommer durch zu konsolidieren. Wenn dann im Herbst die positiven Konjunkturdaten eintrudeln, könnte der DAX bis zum Jahresschluss deutlich über die 15.000 Punkte stürmen.

Ich stelle mir in diesen Tagen vor, wie die institutionellen Anleger, die Milliardenbeträge verwalten, ihre Positionen in den FANG-Aktien reduzieren (FANG = Facebook, Amazon, Netflix, Google, symbolisch meine ich damit jedoch auch Apple und Microsoft). Das Engagement in diesen Tech-Giganten ist inzwischen unverhältnismäßig groß geworden. Die erzielten Gewinne der vergangenen Jahre sind exorbitant. Wenn es nun zu einer Anpassung der Portfoliostruktur kommt, zu einer Rotation, dann werden gigantische Beträge durch den Verkauf in den FANG-Aktien frei, die dann auf die kleinen Industrieaktien einprasseln.

Ich habe daher auch letzte Woche hektische Portfolioanpassungen vermieden. Wir haben nur unsere “Überposition” in Wheaton Precious Metal zurückgefahren. Weiterhin habe ich vor, unser Tech-Engagement aus obigen Gründen etwas zu reduzieren und in Aktien mit etwas mehr Feuer im Hintern zu wechseln. Nun werden die Corona-Schecks verschickt und US-Privatanleger warten nur darauf, wieder an der Börse zu spekulieren. Es dürfte schwer sein, die Aktien zu treffen, die in der Gunst der WallStreetBets dann nach oben gejubelt werden. Doch ein klein wenig möchte ich da mitmischen.

Ich werde daher unser Portfolio ein bisschen umstrukturieren. Wir arbeiten daran, unseren Absicherungsbereich um den Bitcoin zu ergänzen. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg, wie ich in der Ausgabe von der vorletzten Woche aufgezeigt habe: Wir müssen auf unserer Reise mindestens beim Cold Wallet angekommen sein.

Ich würde daher den Absicherungsbereich für die kommenden Monate vorübergehend um 5% reduzieren und diese 5% stattdessen unserem spekulativen Bereich zuschlagen. Wir haben den spekulativen Bereich somit von 15% Portfolioanteil auf 20% vergrößert. Gleichzeitig würde ich die beabsichtigten Positionsgrößen von derzeit 3% auf 2,5% senken. Somit können wir 8 Zockerpositionen eingehen :-). Die Rotation führt zu heftigen Kursausschlägen, auf die ich gerne ein wenig zeitnäher reagieren möchte. Wem das zu viel Hektik im Portfolio ist, der kann das gerne aussitzen :-). Ich sehe derzeit aber zu viele Stories, die mir das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen, mit kleinen Beträgen möchte ich da mitmischen.

Somit beginne ich mit dem im Kapitel 06 vorgestellten Bitcoin-Zertifikat, gehe auf einen SPAC der möglichen neuen Tesla sowie Beyond Meat ein. Meine konkreten Einschätzungen und Empfehlungen finden Sie in im Heibel-Ticker PLUS Kapitel 04.

Damit könnten wir wieder ein wenig besser ins Spiel kommen, denn letzte Woche hat sich auch unser Portfolio trotz Allzeithochs im DAX und Dow Jones nicht bewegt. Mit diesen spekulativen Positionen haben wir dann den Vorteil, schneller im Falle eines Trendwechsels zu reagieren, denn hier sind wir weniger aus Überzeugung als vielmehr zum Zocken drin. Und Zocken ist für diese Marktphase meiner Ansicht nach die bessere Herangehensweise.

Wie gesagt, wer es gerne etwas ruhiger hat, der braucht das nicht mitzumachen: Sie brauchen dann ggfls. gute Nerven, um vorübergehende Korrekturen auszusitzen. Richtung Jahresende dürften Tech- als auch Konjunkturaktien dann gemeinsam höher laufen, wenn alles so kommt, wie ich es mir ausgemalt habe.

Das Kapitel 04 finden Sie direkt unter https://www.heibel-ticker.de1850&anchor=ch04. Für Leser, die kein PLUS-Abo haben, gibt es die Möglichkeit das PLUS-Abo über 6 Wochen inklusiver aller PLUS-Optionen für 20 Euro zu testen oder Sie kaufen die einzelne Ausgabe 21/11 über den BörsenKiosk.


Einzelne komplette Heibel-Ticker PLUS Ausgabe für 5 Euro kaufen

In Kooperation mit Boersenkiosk.de biete ich die Möglichkeit, einzelne Ausgaben (ohne Abo) in der vollständigen PLUS-Version zu kaufen. So können Sie sich einen Einblick in die PLUS-Ausgabe verschaffen und gezielt bestimmte PLUS-Kapitel einsehen, die zahlenden Lesern vorbehalten sind. Die Ausgaben bei Boersenkiosk.de können Sie unter https://boersenkiosk.de/Details.php?prod_id=184 finden.