Zum Inhalt springen

Aktien Analyse: GMAC Anleihe mit großem Ausfallrisiko, aber Chance auf 24,5%

Last updated on 9. Februar 2022

Sehr geehrter Herr Heibel,

lt. Ihren Aussagen schlittert General Motors in die Insolvenz und es wird es in den nächsten 2 Jahren nicht mehr geben.

Nun habe ich im Rahmen einer Erbschaft erfahren, dass ich über folgende Wertpapiere im kleinen 5-stelligen Bereich verfügen kann.

WKN A0DCTY
4,75 % General Motors Acc. 04/09.

Im Juni 2008 war dieses Papier noch ca €86,50 wert, jetzt sind es nur noch ca €70,00.

Die Überlegung ist daher nun, verkaufen um jeden Preis um zu retten, was zu retten ist oder aussitzen bis zum September 2009 und den Nominalwert von €100,00 kassieren.

Was passiert mit diesen Papieren im Falle einer Insolvenz oder kann es sich die Regierung der USA überhaupt leisten, dass General Motors liquidiert wird.

Für Ihre Einschätzung bedanke ich mich im voraus.

Wolfgang aus Neufahrn

ANTWORT:

Na, so definitiv habe ich das nicht formuliert. Aber General Motors gehört meiner Ansicht nach zu den Unternehmen, die am meisten von einer Insolvenz gefährdet sind. Ob die US-Regierung so etwas zulassen würde? Nun, bei Enron hat man es zugelassen. Warum nicht bei GM?

Aber bei Ihrer Anleihe kommt erschwerend hinzu, dass sie von GMAC begeben wurde und GMAC, der Finanzarm von GM, gehört heute zur Hälfte zu Cerberus. Cerberus hat auch Chrysler gekauft und damit unterliegen weder Chrysler noch GMAC den Veröffentlichtungspflichten von an der Börse gehandelten Unternehmen. Alles, was wir von Cerberus hören, ist, dass weder die Finanzkrise, noch die Automobilabsatzprobleme bei GMAC bzw. Chrysler zu spüren sind. Das halte ich für absoluten Quatsch und ich habe daher Cerberus ebenfalls auf der Liste der gefährdeten Unternehmen.

Doch so gefährlich dies auch klingen mag, Aktionäre haben stets mehr zu fürchten als Anleiheneigner. Denn Aktionäre partizipieren am Unternehmenserfolg und -misserfolg. Anleihen werden bedient, solange dies nur irgendwie möglich ist. Selbst im Falle einer Insolvenz von Cerberus oder GM ist nicht gesagt, dass die GMAC-Anleihen wertlos werden oder nicht eben doch noch ordentlich bedient werden. Ich meine, diese indirekte Zusicherung in den Aktionen der FED und des US-Finanzministers zu sehen. Die Rettung von Bear Stearns hat zwar die Aktionäre vom Tisch gefegt, aber die Bear Stearns Anleihen wurden bis zum heutigen Tag pünktlich und vollumfänglich von J.P. Morgan bedient. Sollte also GM pleite gehen, dann kann ich mir gut vorstellen, dass ein eventueller Käufer die GMAC-Anleihen weiterhin bedienen wird.

Aber das ist meine Spekulation. In Ihrem Fall ist diese Spekulation 24,5% Zinsen & Gewinn wert, denn soviel würden Sie vom heutigen Tage an mit diesem Papier verdienen, wenn es voll zurückgezahlt wird. Warum also notiert das Papier so niedrig?

Entweder es gibt einige Anleger, die einfach aus solch riskanten Papieren heraus wollen, um eben wirklich sichere Papiere wie Staatsanleihen zu kaufen, oder aber es gibt Anleger, die vermuten, dass eben doch nicht alles zurückgezahlt werden kann. Hmmm, ich maße mir nicht an, in die Zukunft schauen zu können. In meinen Augen sind 24,5% eine gute Gewinnaussicht, wenn man das Risiko einzugehen bereit ist.

Für Sie trifft aber noch eine andere Überlegung zu: Ich vermute, Sie werden Erbschaftssteuer darauf zahlen müssen, und die Erbschaftssteuer fällt auf den Wert an, den das Papier am Todestag hatte. Sollte das Papier nun noch weiter fallen, dann könnte es schlimmstenfalls sein, dass der Wert des Papier unter Ihre zu leistende Erbschaftssteuer fällt. Damit würde ich mir an Ihrer Stelle doppelt überlegen, ob Sie die Spekulation eingehen. {weiter[40|9]}

Published inBörsenbrief - Leserfragen

3 Comments

  1. bru bru

    Sehr geehrter Herr Heibel,

    auch ich habe einiges Geld in eine der Anleihen gesteckt (WKN A0DCTY
    4,75 % General Motors Acc. 04/09.) – und möchte so kurz vor Schluss nicht fast die Hälfte des Wertes verlieren. Haben Sie neue aktuelle Informationen zu GMAC? Wie wahrscheinlich ist es, dass die Bank etwas vom 700 Milliarden US Hilfsfonds abbekommt? Das dritte Quartal 2008 ist ja jetzt auch vorbei – wie wird es ausfallen?

    Danke
    bru

  2. Sie werden leider niemanden finden, der Ihnen eine verbindliche Auskunft über den Gesundheitszustand der GMAC-Anleihen geben kann. Ich habe eine Quelle in den USA, die einen sehr guten Kontakt zu GM sowie zu Cerberus hat. Es ist derzeit einfach so, dass es Gesamtmarktentwicklungen geben kann, aber nicht muß, die zu einer Insolvenz von GMAC führen. Aber genau so gut kann es sein, dass GMAC einen Weg findet, unbeschadet aus dieser Krise herauszukommen. Oder zumindest unbeschadet für die Anleiheneigner.

    Zu Ihren Fragen: Ja, es handelt sich um eine Inhaberschuldverschreibung und daher werden Sie bevorzugt bedient. Und ja, GMAC kann auch pleite gehen, ohne das Cerberus oder GM pleite gehen. Cerberus schießt meinem Verständnis nach derzeit schon Geld nach. GM wurde noch nicht in die Pflcht genommen, würde aber vor einer Pleite ebenfalls nochmals nachschießen müssen. Ob dann Cerberus und/oder GM daran pleite wäre unabhängig von einer Insolvenz von GMAC.

    Tut mir leid, dass ich Ihnen keine genauere Auskunft geben kann, aber das ist derzeit der Stand des Wissens.

  3. dieterrupp dieterrupp

    Sehr geehrter Herr Heibel,

    erst einmal sehr vielen Dank für die ausführlichen Informationen!

    Ich habe ungefähr die Hälfte meines Bankvermögens zu einer Zeit in folgendes Papier angelegt, als GMAC noch höchst profitabel war und der Kurs dieses Papiers somit ca 100 Prozent war:

    GMAC LLC EO-Medium-Term Notes 2004(11)
    WKN: A0AWBL
    Laufzeit bis 2011

    Heute liegt der Kurs bei ca 56 Prozent.

    Meine Frage nun, anlehnend and ihre vorangegangene Antwort:

    Da dieses Papier eine Inhaberschuldverschreibung ist, gilt da im Falle einer Insolvenz das gleiche wie bei einer Anleihe bzgl der Bedienung? Kann denn GMAC alleine Insolvenz gehen, ohne dass die Eigentüber (Cerberus und GM) insolvent gehen?

    Wie gesagt stellt dieses Papier einen beträchtlichen Teil meiner Ersparnisse dar, die eigentlich zur Altersvorsorge gedacht waren. Jetzt, mit fast die Hälfte Kursverlust möchte ich aber dennoch ungern aus Panik verkaufen. Heute bin ich bei Wertpapierkäufen natürlich vorsichtiger, aber damals war GMAC eben noch eine sichere Bank und die Rendite mit ca 5 Prozent war damals gegenüber hiesigen Anleihen mit 5 Prozent sehr gut.

    Vielen Dank nochmals!

    Mit freundlichen Grüßen,

    Dieter Rupp

Kommentare sind geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind möglich.