Zum Inhalt springen

Schlagwort: Dow Jones

Börsenanalyse: Keine Chance für die Bären, die Rallye geht weiter!

Wer erst seit zwei Jahren an der Börse aktiv ist, der kennt so etwas, wie wir es heute gesehen haben, noch gar nicht: Die US-Börsen haben mit dickem Plus gestartet, sind dann im Verlauf des Vormittags eingeknickt und eine Flut von Ultra-Short Funds hat zu schnellen Kursverlusten geführt, die in den vergangenen Monaten im Tagesverlauf stets weiter an Dynamik gewannen und in einer Verkaufsorgie mit heftigem Tagesminus endeten. Nicht so heute: Am…

Börsenanalyse: DAX 3.600 mögliches Tief

Ich verstehe nicht ganz, warum Shorter gerade dem Heibel-Ticker Vorwürfe machen. Im Heibel-Ticker wurde immer wieder auf die 3600 Punkte als potentielle Wendemarke hingewiesen, und so gesehen wurde ja fast ein Volltreffer gelandet – falls sich nicht noch was ändert. Ich hatte diese Marke bereits im Herbst als mögliche Wendemarkeangesehen. In meiner Mail vom 26.2. habe ich für den Dow Jones einen Widerstand um 6350 Punkte identifiziert.  Schauen Sie sich die Tiefs…

Börsenanalyse: Probleme, die noch immer vor uns liegen

Während die Luft aus den weltweiten Finanzmärkten langsam entweicht, schauen wir uns einmal wieder die Probleme an, die das Deleveraging losgetreten haben: Immobilienkrise: Noch immer gibt es keine Stabilisierung der Immobilienpreise in den USA. Schlimmer noch: Ich habe noch nichts von Insolvenzen irgendwelcher großer US-Bauunternehmen gehört. Die finanzieren sich nach wie vor über Kredite und bauen fleißig weiter neue Häuser. Bei einem solchen Überangebot kann sich der Immobilienmarkt nur schwer stabilisieren. Versicherungen:…

Börsenanalyse: Muster des Jahresverlaufs der Korrektur

Abgesehen von den fundamentalen Rahmenbedingungen, die mich auch immer wieder aufs Neue überraschen, sind so manche Kursentwicklungen aus technischer und zyklischer Sicht gar nicht so überraschend. Es lohnt sich meines Erachtens die Kursentwicklungen des DAX am Jahresanfang bei langfristigen Abwärtstrends anzusehen. Es zeigen sich da in meinen Augen immer wieder auffällige Parallelen. Die Kurse erreichen häufig Mitte März einen Tiefststand und erholen sich dann wieder im Jahresverlauf, bevor sie dann ggf. drehen…