Zum Inhalt springen

Schlagwort: Börsenbrief

Aktienanalyse: Bombardier

Der kanadische Flugzeug- und Eisenbahnbauer verzeichnet im laufenden Jahr einen Umsatz- und Gewinnrückgang. Daher ist das KGV 10e von 12 recht ambitioniert. Jedoch wird bereits für das kommende Jahr ein Umsatzwachstum von 5% erwartet, der Gewinn soll nach Analystenmeinung um 20% anwachsen. So würde das KGV 11e bei 10 landen. Bei 19 Mrd. Euro Jahresumsatz sind die Nettoschulden in Höhe von 1 Mrd. Euro sehr gering. Die Dividendenrendite von 2% ist jedoch…

Börsenanalyse: EU kippt deutsches Wettmonopol

Seit Jahren tobte der Streit zwischen dem staatlichen Lotto/Toto Monopol und den privaten Wettspielanbietern. Stoisch behauptete der deutsche Staat, Wettspiele machen süchtig und gehörten daher unter staatliche Kontrolle. Mit dieser „Kontrolle“ verstand der Staat aber leider lediglich das Verbot jedes privaten Anbieters. Im Heibel-Ticker konnten Sie lesen, wie Tipp24 daher nach England ausgewandert war und von dort aus über das Internet Glücksspiele anbot. Mit diesem rechtlich sehr komplizierten Konstrukt konnte Tipp24 auch…

Aktienanalyse: IPO von General Motors falsch und zu früh

So, nun haben wir den Salat: General Motors geht zurück an die Börse. Ein 500-seitiger Zulassungsprospekt informiert umfassend über die Vergangenheit und die Zukunftspläne des einstigen Giganten. Was Sie darin allerdings nicht finden, ist die Erklärung für den in meinen Augen viel zu frühen Zeitpunkt. Außerdem verwundert es, dass der IPO durch die allzu verhassten Banken durchgeführt wird, anstatt dem Beispiel Googles zu folgen und eine holländische Auktion, in der die Aktien…

Aktienanalysen: BP oder Royal Dutch Shell – Münchner Rück oder Hannover Rück

Guten Tag Herr Heibel, ich hätte zwei Fragen an Sie: 1) in Ihrer letzten Ausgabe erklärten Sie BP wieder zum “Kaufkandidat”. Wie schätzen Sie aber die langfristigen Aussichten für BP ein, wenn man bedenkt, dass BP Unternehmensbereiche verkaufen will? Verkauft BP damit nicht einen Teil seines zukünftigen Gewinns und somit Dividende für die Aktionäre? Durch den Verkauf sollte es doch sicherlich schwerer fallen, in Zukunft wieder entsprechend viel Gewinn einzufahren (gepaart mit…

Verständnisfrage zu Griechenland-Hilfe und Schuldenbremse

Hallo Herr Heibel, ich habe in einigen Punkten Verständnisprobleme, vielleicht sind die Themen allgemein interessant. Führt die Griechenland-Hilfe zu den neuen Spar-Erfordernissen in DE, um die beschlossene Schuldenbremse dennoch einhalten zu können? Zu welchen Konditionen ist die Griechenland-Hilfe geplant? Rückgabe, Zins? Angenommen, die Hilfe wird zu 100% zurückerstattet und trägt den anfallenden Zins, wären das für mich keine normalen Ausgaben und nicht dem Haushaltsdefizit zuzurechnen.Stark vereinfacht (ohne Zinseszins und Inflation): Deutschland begibt…

Anlagestrategie im Heibel-Ticker Börsenbrief

Aufgrund mehrerer Leserfragen hier nochmals meine Vorgehensweise auch bei kleineren Anlagebeträgen: 1. Ich gebe Hintergrundinformationen und Denkanstöße, die zum eigenverantwortlichen Investieren anregen sollen. Auch ich kenne nicht den einen Tipp, der uns alle reich macht. Sie müssen schon selbst entscheiden, welche Investmentidee Ihnen am besten gefällt. 2. Es ist nicht damit getan, einmalig sein Geld in eine Aktie anzulegen und dann abzuwarten. Vielmehr beginnt die Arbeit erst mit dem Kauf einer Aktie,…

Börsenanalyse: Bijou Brigitte stößt an Wachstumsgrenzen

In Deutschland hat das Unternehmen in jeder namhaften Einkaufspassage ein Geschäft, Wachstum erfolgt durch Expansion im Ausland. Derzeit insbesondere in Osteuropa. Doch derzeit weist das Unternehmen Wachstumsraten von nur 3% aus. Wenn man die bestehenden Ladenflächen betrachtet, ist der Umsatz sogar um 2% zurückgegangen (Zahlen wurden diese Woche veröffentlicht). 6-Monats-Chart Bijou Brigitte Damit ist Bijou Brigitte kein Wachstumsunternehmen, es eröffnet neue Filialen, um das Niveau zu halten. Für das laufende Jahr wird…

Heibel-Ticker: Vertrauenerweckend, offen und klar, nüchtern und humorvoll

Sehr geehrter Herr Heibel, Ihre Art zu schreiben gefällt mir total gut! Ich empfinde Sie als sehr vertrauenerweckend, offen und klar, nüchtern und humorvoll. Bin froh, daß ich Sie auf einer der vielen Seiten gefunden habe. Meine Orientierungsversuche in diesem Dschungel waren nicht immer so befriedigend und haben mich auch einiges gekostet. Vielen Dank! Mechthild aus Bonn {weiter[40|9]}

Unabhängige Aktienanalysen

Häufig werde ich von meinen Lesern gefragt, ob sie den Analysen, die sich zahlreich im Netz tummeln, vertrauen können. Oft geben Unternehmen eigene Veröffentlichungen heraus, leider hin und wieder entsprechend geschönt und  auch bei der Suche über Google news weiß der Privatanleger nicht, ob es sich um unabhängige Aktienanalysen handelt. Solche Fragen bilden die Steilvorlage, um an dieser Stelle für meinen Heibel-Ticker zu werben 😉 Für den Laien ist es sehr schwer,…

Feedback zur Jahresbilanz des Heibel-Ticker PLUS 2009

Hallo Herr Heibel, kurzes knappes, aber positives Feedback zu Ihrer Neuerung PDF: Doppelt gemoppelt hält (manchmal) besser! Ich sehe nur Vorteile: Die Textversion ist sehr gut geeignet sich – auch bei einem Abruf über eine langsame Internet-Verbindung – auf dem Laufenden zu halten, die PDF-Version bereichert die Informationen noch mit graphischer Aufbereitung und zusätzlichen Charts. Super! Bitte weiter so! Und bitte machen Sie so ‘unprofessionell’ weiter. Sachlichkeit ist sicherlich wichtig, aber dabei…

Aktienanalyse: E*Trade auf dem langen Weg zur Besserung

Vor etwas über zwei Jahren war Mitch Caplan, CEO von E*Trade, so ziemlich der Erste, der die Alarmglocken für die wachsende Anzahl fauler Kredite, insbesondere Immobilienkredite, im eigenen Hause läutete. Kein anderer CEO der großen Banken, die in den Jahren 2004 bis 2007 ziemlich skrupellos Kredite an Jedermann ausgaben, ohne die Solvenz ordentlich zu prüfen, wagte es, das Drama in seiner Gänze offen zu legen. So dauerte es nunmehr über zwei Jahre…

Wahlsieg der Republikaner: Merck, Fresenius & FMC führen den DAX

Für den im August letzten Jahres verstorbenen US-Senator Ted Kennedy wurde gestern in Massachusetts ein Nachfolger gewählt. Seit 1972 ist Massachusetts eine Domäne der Demokraten und so war es eine Überraschung als der republikanische Kandidat kurz vor den Wahlen am gestrigen Dienstag plötzlich die Nase vorn hatte. Mit einem unverhältnismäßig hohen Kampagnenbudget hat er sich durch Dauerwerbesendungen an die Spitze katapultiert. Seit heute Nacht ist die Befürchtung Obamas nun zur Gewissheit geworden:…