Zum Inhalt springen

Kategorie: Allgemeine Börsenthemen

Magnificent 7 trotzen der Kritik – Alphabet, Amazon, Apple, Meta, Microsoft, Nvidia und Tesla

Im heutigen Beitrag des Heibel-Tickers beleuchten wir die beeindruckende Performance der „Magnificent 7“ – sieben führende US-Tech-Unternehmen, bestehend aus Alphabet, Amazon, Apple, Meta, Microsoft, Nvidia und Tesla. Trotz verbreiteter Kritik und Skepsis haben diese Giganten bemerkenswerte Jahresrenditen zwischen 40% und über 200% erzielt, eine Leistung, die viele Anleger verpasst haben. Wir untersuchen die Gründe, warum es klug scheint, diese Aktien zu meiden, und beleuchten gleichzeitig das Risiko, hinter der Marktperformance zurückzubleiben.

Dank diesem wahren Grund könnte die Korrektur vorbei sein

Entgegen der allgemeinen Annahme hat nicht die Entscheidung der US-Notenbank über den Leitzins, sondern eine überraschende Meldung des US-Finanzministeriums die Finanzmärkte in Bewegung versetzt. Ein plötzlicher Anstieg der Preise für lang laufende Staatsanleihen und ein gleichzeitiger Renditerückgang waren die Treiber hinter der jüngsten Rallye. Dieses Phänomen, das historische Ausmaße annahm, deutet auf ein mögliches Umdenken in der Zinspolitik hin. Im aktuellen Heibel-Ticker analysieren wir die Auswirkungen dieser Entwicklung auf die Anlegerstimmung und bieten einen Ausblick auf die Zukunftserwartungen im Anleihe- und Aktienmarkt. Bleibt die Rallye beständig oder ist sie nur ein Strohfeuer?

Eskalation abwarten

Sei es in Israel, der Ukraine, oder die wachsende Inflation und Staatsverschuldung, die Herausforderungen mehren sich. Doch die Geschichte lehrt uns, dass Lösungen gefunden werden, selbst in scheinbar ausweglosen Situationen. Die Finanzmärkte reagieren oft positiv auf die ersten Anzeichen von Lösungen. Daher ist es entscheidend, den Impuls zu widerstehen, Aktienengagements voreilig abzustoßen und stattdessen die Entwicklungen abzuwarten. Unsere Sentiment-Auswertung hilft, die Stimmung am Markt zu verstehen und informierte Entscheidungen zu treffen in diesen turbulenten Zeiten.

Abzocke durch Birkenstock IPO

Der Börsengang von Birkenstock erregte Aufsehen, jedoch nicht nur im positiven Sinne. Trotz des IPOs behält der Investor Catterton die Mehrheit, da nur 17% der Aktien freigegeben wurden. Von den 1,5 Milliarden USD, die durch den Börsengang erzielt wurden, gehen 1 Milliarde an Catterton und nur 0,5 Milliarden an Birkenstock. Mit einer hohen Bewertung und einem mittlerweile gesunkenen Aktienkurs erscheint Birkenstock für Anleger noch nicht attraktiv genug.

The Winner Takes It All – SmallCap versus BigCap

Großkonzerne dominieren den Aktienmarkt, während Kleinunternehmen trotz günstiger Bewertungen zurückbleiben. Trotz positiver Wachstumsraten bei einigen SmallCaps ziehen Anleger Großkonzerne vor, insbesondere in einem Klima steigender Zinsen. Aktuelle Arbeitsmarktdaten und Marktanalysen deuten auf eine fortgesetzte Dominanz von BigCaps hin, aber unsere Portfoliostrategie bleibt flexibel und berücksichtigt beide.

Ölmarkt sendet starkes Kaufsignal – Sentiment-Theorie signalisiert Steigerungspotential

Die Zukunftserwartung am Ölmarkt ist derzeit besonders positiv. Nur 14 Mal war die Erwartung in den vergangenen 17 Jahren (das sind rund 850 Wochenumfragen) vergleichbar optimistisch. Das sind weniger als 2%. Wenn die Zukunftserwartung in der Vergangenheit so optimistisch war, dann ist der Ölpreis in den kommenden 6 Monaten durchschnittlich um 33% angestiegen. Das Bemerkenswerte daran: Alle 14 Ereignisse führten in der Vergangenheit zu höheren Ölpreis nach sechs Monaten. 13 der 14…

Die 3 ARM Problembereiche beim Börsengang – Bewertung, China und Softbank’s Dominanz

Die Rückkehr von ARM Holding an die Börse hat Wellen geschlagen und viele Anleger fragen sich, ob jetzt der richtige Zeitpunkt zum Einstieg ist. Nachdem das Unternehmen 2020 fast von Nvidia übernommen wurde, hat es nun eine beeindruckende Bewertung von 54 Mrd. USD erreicht. Doch trotz des scheinbaren Erfolgs gibt es einige kritische Aspekte, die potenzielle Investoren beachten sollten. In diesem Beitrag beleuchten wir die Hintergründe des Börsengangs, die Rolle von ARM…

Hamburger Investorentage lieferten interessante Einblicke

Ich habe die Hamburger Investorentage besucht und wertvolle Einblicke von Unternehmen erhalten. Obwohl ich viele positive Aspekte bemerkt habe, sind Bedenken hinsichtlich eines bevorstehenden Wirtschaftsabschwungs in Deutschland spürbar. Mir fiel eine Diskrepanz zwischen der Sichtweise auf Einzelunternehmen und der gesamten Wirtschaft auf. Viele Unternehmen scheinen robust zu sein, doch als Beobachter spüre ich eine gewisse Vorsicht unter den institutionellen Anlegern.

Vorstände im Gespräch auf dem 10. Hamburger Investorentag

Diese Woche findet Mittwoch und Donnerstag der Hamburger Investorentag HIT statt. Ich habe 18 halbstündige Termine, teils Präsentationen von CEOs und CFOs, teils 1-on-1s mit den Vorständen, in denen ich mir ein Bild über einzelne Unternehmen, aber auch über die konjunkturelle Situation machen werde. Mit dabei sein werden dieses Mal unter anderem Hawesko, Aixtron & Nordex. Die vollständige Liste wird sich über Mittwoch und Donnerstag ergeben. Auf LinkedIn werde ich an den…

Bilder Sicherung Envato

Stephan HeibelSeit 1998 verfolge ich begeistert die Börsen der USA und von Europa. Mittlerweile schreibe ich wöchentlich für mehr als 25.000 Leser über Hintergründe zum Aktienmarkt und Ursachen für Kursbewegungen von Aktien. Meine Leser schätzen meine neutrale, vereinfachende und unterhaltsame Art. Als Privatanleger nutzen sie meine Einschätzungen und Investmentideen zur selbstständigen Portfolio-Optimierung. heibel-ticker.de

Transkript Interview flatexDEGIRO Deputy CEO & COO (und ehemaligem CFO) Muhamad Chahrour

31.7.2023 Stephan Heibel  Herzlichen Dank, dass Sie sich für das Interview bereit erklärt haben. Wir wollen Ihre Amtszeit bei flatexDEGIRO, angefangen bei der Fintech Group vor über 8 Jahren und mit einem abschließenden Schwerpunkt bei der übernommenen DEGIRO, Revue passieren lassen. Quite a Journey, wenn man bedenkt, dass Sie heute erst 37 Jahre alt sind. Die meiste Zeit waren sie als CFO mit Anfang/Mitte 30 einer der jüngsten CFOs aus der DAX-Familie…