Zum Inhalt springen

Börsenanalyse: Es gibt kein brauchbares Zertifikat auf den Baltic Dry Index

Last updated on 9. Februar 2022

Hallo Herr Heibel,
hier ein Produkt auf den Baltic Dry Index.

HSC Frachtraten Protect Zertifikat III auf BDI – Baltic Dry Index

WKN: BC1BGF
ISIN: DE000BC1BGF6

Den Ticker finde ich als Banker sehr gut. Tonfall passt auch. Die Realitäten will man im Vertrieb der Bank nicht anerkennen.

Es wird auf Deubel-komm-raus verkauft. Die “Führungskräfte” erzählen den Kollegen jede Menge Mist. Viele Informationen werden geschönt. Eigene Gedanken zum Markt darf man zwar äußern, wird aber schnell als Demagoge abgestempelt.

Hauptsache man kann als Vorstand in der nächsten Analysten-Telefonkonferenzen “Erfolge” vermelden.

Mit freundlichen Grüßen, Ulrich aus Taufkirchen

ANTWORT:
Ich habe Barclays angeschrieben. Mir scheint es nicht so, dass dieses Zertifikat den Baltic Dry Index gut abbildet. Zum einen sind die Tops und Lows wesentlich weniger extrem. Zum anderen verliert das Zertifikat über die Zeit überdurchschnittlich viel an Wert. Ich erwarte also keine allzu hilfreiche Antwort und werde dieses Zertifikat, sofern nicht eine überraschend klärende Antwort kommt, nicht weiter verfolgen.

Hier zum Vergleich der Link zum Baltc Dry Index:
http://www.bloomberg.com/apps/cbuilder?ticker1=BDIY%3AIND
{weiter[40|9]}

Published inBörsenbrief - Leserfragen

4 Comments

  1. ANTWORT:
    Das Handelsvolumen dieses Zertifikates ist gleich Null. Ich halte nichts von Zertifikaten mit Sonderbedingungen und Konditionen, schon gar nicht, wenn kein reger Handel darin stattfindet.

  2. Sehr geehrter Herr Heibel,

    in der letzten Ausgabe Ihres Heibel-Tickers sprachen Sie von der Bedeutung des Baltic Dry Index (BDI) als wichtigen Index für die Entwicklung des
    Welthandels.

    Auch wenn dieser Index lediglich Frachtratenpreise widerspiegelt, so
    kann man – nicht zuletzt in den vergangenen Wochen und Monaten – eine nicht unerhebliche Signifikanz für die Börsenentwicklung feststellen.

    Nun habe ich gesehen, dass Morgan Stanley ein Garantie-Zertifikat auf diesen Index herausgegeben hat. Referenzstand ist der Kurs des Baltic Dry Index am 19.11.2007 (10.780), von dem wir aktuell am 06.02.09 mit 1.642 meilenweit entfernt sind. Entsprechend wird das 100 % kapitalgeschützte Zertifikat mit ca. Euro 75 gehandelt bei einem Nennwert von 100 Euro. Am Laufzeitende 30.09.2011 erhält man unabhängig von der Wertentwicklung des BDI den Nennbetrag zurück und hat bezogen auf den aktuellen Kurs von € 75,00 eine Rendite von ca. 11,40 % p.a. sicher. Liegt der BDI am Fälligkeitstag über dem Anfangsstand – dies ist m. E. nicht sehr wahrscheinlich, aber auch nicht unmöglich – partizipiert man zusätzlich überproportional an der Entwicklung.

    Ich halte dieses Zertifikat aufgrund der hohen Kapitalgarantie und attraktiven Mindest-Rendite für eine interessante Depot-Beimischung und würde mich freuen, Ihre fachmännische Meinung dazu zu hören.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dipl.-Kfm.
    Hans-Joachim aus Hennef

  3. ANTWORT: Ach so, ein strukturiertes Produkt mit einer Vielzahl von Bedingungen und Konditionen. Das kostet Geld. Ganz ehrlich: Nach den Erfahrungen mit strukturierten Produkten, die Anleger von Lehman-Produkten beispielsweise erlebt haben, halte ich mich aus diesem Segment zurück. Vielen Dank für die Aufklärung.

  4. Sehr geehrter Herr Heibel,

    Hier die Infos die mir zur Verfügung stehen:

    http://www.ariva.de/zertifikat/profil.m?secu=100706498 Das Zertifikat ermöglicht die Partizipation an steigenden Kursen, bietet aber auch bei leicht fallenden Kursen einen Sicherheitspuffer. Zusätzlich ist das Zertifikat zu 100 % Kapitalgeschützt. Das GarantieBonus-Zertifikat bietet dann eine zusätzliche Absicherung, wenn der Basiswert die Barriere von 50,00% des Kurses des Basiswertes zum Ende der Laufzeit nicht berührt oder unterschreitet.

    Der Endwert des Basiswertes ergibt sich aus einem Durchschnittswert des Basiswertes in der Zeit vom 02.01.2012 – 29.03-2012.

    Wenn diese Barriere nicht erreicht wird, erhält der Anleger mindestens eine Rückzahlung entsprechend eines Kurses des Basiswertes von 125,00% des Kurses bei Emission.

    Das Zertifikate bietet darüber hinaus noch eine zweite Bonuschance. Wenn der Basiswert die Barriere von 90,00% des Kurses des Basiswertes zum Ende der Laufzeit nicht berührt oder unterschreitet. Der Endwert des Basiswertes ergibt sich aus einem Durchschnittswert des Basiswertes in der Zeit vom 02.01.2012 – 29.03-2012.

    Wenn diese Barriere nicht erreicht wird, erhält der Anleger mindestens eine Rückzahlung entsprechend eines Kurses des Basiswertes von 150,00% des Kurses bei Emission.

    Der maximale Auszahlungsbetrag liegt bei 1500 Euro.

    Barclays gibt meiner Meinung die Kapitalgarantie.

    Soweit mal die Infos.

    Viele Grüße

    Ulrich

Kommentare sind geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind möglich.