Zum Inhalt springen

Aktien Investoren Sentiment: Unbehagliche Freude

Last updated on 9. Februar 2022

Jeder Anleger hat sein eigenes Anlageuniversum. Vor dem Hintergrund der Rotation gibt es unterschiedliche Wahrnehmungen der Wirklichkeit, wie die Sentimentanalyse letzter Woche in Kapitel 03 zeigt. Spannend, denn es ist gar nicht so einfach, da eine Schlussfolgerung abzuleiten. Dennoch ist die Feststellung der Widersprüche hilfreich.

Ein Großteil des Kursanstiegs letzter Woche ist auf die Rotation in vergessene Aktien zurückzuführen. Dort setzen nun Gewinnmitnahmen ein. Schauen wir mal, wie die Anlegerstimmung darauf reagiert:

Kurz gesagt: mit Skepsis! Die Stimmung bleibt mit einem Wert von 0,6 leicht positiv. Trotz des DAX-Stands nahe seines Allzeithochs kommt keine Feierlaune auf. Immerhin zeigen sich unsere Umfrageteilnehmer inzwischen wieder halbwegs zufrieden mit ihren Aktivitäten: Die Korrektur im Juli hat den einen oder anderen Anleger verspätet in die Rallye hinein gelassen. Nun werden Gewinne mitgenommen. Mit einem Wert von +0,3 ist die Verunsicherung, die wir seit Ende Februar durchgängig gemessen haben, erstmals überwunden.

Auch der Pessimismus scheint überwunden. Obwohl die Bären verdrängt wurden, möchte kaum jemand investieren. Hmm… der Blick ins Detail zeigt, dass sowohl die Kauf- als auch die Verkaufsbereitschaft sehr gering ist. Anleger möchten also am liebsten erst einmal abwarten. Okay, das kann ich nachvollziehen, denn immerhin sind die Signale derzeit ziemlich widersprüchlich.

Auffällig ist der heftige Schwenk der deutschen Profis: Von extrem bullischen Call-Käufen in der Vorwoche wurde diese Woche umgeschwenkt auf heftige Absicherungsgeschäfte, um für einen Crash gewappnet zu sein. Dabei sind die Konjunkturdaten doch weiterhin konstruktiv und auch der Ausblick macht Mut. Die ZEW Konjunkturerwartung sprang diese Woche auf 71,5, Volkswirte hatten einen moderat bullischen Wert von 58 erwartet.

Profis wissen jedoch, dass die Aktienmarktrichtung häufig von den US-Märkten bestimmt wird. Und dort sind die Entwicklungen in den vergangenen Tagen gar nicht so erbaulich gewesen: Ein weiteres Konjunkturprogramm ist in weite Ferne gerückt, Trump hat per Dekret Mimimalhilfen umgesetzt. Der Zwist mit China verschärft sich und Joe Biden hat sich eine Vizepräsidentin ausgesucht, die ihm bessere Chancen verschafft. Und Biden als Präsident bedeutet Steuererhöhungen und mit Sicherheit mehr Knüppel zwischen die Beine der Finanzmärkte.

Es gibt viele Entwicklungen, die derzeit parallel laufen: Corona-Gewinner sind teuer geworden, die Konjunktur zieht an, Präsidentschaftswahlkampf in den USA, … Nachdem vor zwei Wochen für jede Gemütslage ein Bullenszenario dabei war, gibt es inzwischen viele Szenarien, die in alle Richtungen gehen. Noch ist nicht absehbar, welches Szenario sich durchsetzen wird. Aber die Intensität, mit der derzeit die verschiedenen Szenarien am Aktienmarkt umgesetzt werden, spricht dafür, dass es schon bald eine Richtungsentscheidung geben wird.

Die kompletten Ergebnisse und Interpreation der Sentiment Umfrage finden Sie in Kapitel 03 meiner aktuellen Börsenbrief Ausgabe https://heibel-ticker.de/heibel_tickers/1781#ch03


25.000 Abonnenten können sich nicht irren


Der wöchentliche Blick hinter die Kulissen der Finanzwelt: Hintergründe zu Kursbewegungen erfahren, Zusammenhänge der Börsen verstehen und das eigene Portfolio optimieren.

Sie können sich zum Heibel-Ticker Börsenbrief gratis anmelden und erhalten jeden Freitag die neue Ausgabe direkt in Ihr Mail-Postfach.

Kein Spam, kein Abo, Abmeldung jederzeit möglich.



Ja, ich stimme der Datenschutzerklärung des Heibel-Ticker Börsenbriefes zu.

Published inMarkteinschätzung

Kommentare sind geschlossen.