...
Veröffentlicht von Stephan Heibel am 25.08.2022 um 10:02 Uhr

Aktien Einkaufsliste für die kommenden Wochen

Wie immer in Zeiten fallender Kurse habe ich auch dieses Mal wieder eine Einkaufsliste mit meinen Wunschkandidaten aufgestellt. Die Liste dient uns stets als Erinnerungsstütze, wenn wir mal schnell eine Entscheidung treffen wollen. Natürlich ist die Liste offen und kann je nach Ereignissen ergänzt werden. Grundsätzlich sind wir derzeit für die aktuelle Marktphase gut positioniert. Warum das so ist, lesen Sie ebenfalls nachfolgend.

Erinnern Sie sich bitte nochmal an die Situation, in der wir uns Mitte Juni befanden: Die Inflationsrate drohte außer Kontrolle zu geraten, der Ölpreis sprang zum zweiten Mal binnen weniger Wochen über 120 USD/Fass WTI, Gaslieferungen wurden gedrosselt, zeitweilig gestoppt (Wartung?), heftige Kämpfe in der Ukraine ohne Hoffnung auf eine Lösung (das ist auch heute noch so), mehrere Regionen in China gingen in den vollständigen Lockdown, Unternehmen senkten ihre Prognosen oder zogen sie aufgrund der großen Unsicherheiten vollständig zurück, ... es brauchte schon viel Mut, um in dieser Situation investiert zu bleiben.

Wir taten das und sind belohnt worden. In den USA fanden die Aktienmärkte bereits Mitte Juni ihre Tiefs, hier in Deutschland sorgte die Unsicherheit bezüglich der Gasversorgung für vier weitere angespannte Wochen, so dass der DAX erst Anfang Juli sein Tief bei 12.400 Punkten erreichte. Seither ging es bis Dienstag dieser Woche um 21% nach oben. Wir haben zunächst unliebsame Positionen gegen bessere Aktien getauscht und später dann Cash generiert.

Bis Ende Juni (Disney aufstocken) / Anfang Juli (Wienerberger nachkaufen) brachten wir unsere Cashposition auf 0. In den ersten Wochen der Erholung tauschen wir BASF gegen Barrick Gold, sowie Coterra Energy gegen Cewe. Seither verkauften wir Teile von Paypal, Disney und nun den BVB. Mit 9,4% Cash sind wir für einen Rücksetzer gut gerüstet. Mit neuen Tiefs rechne ich vorerst nicht.

Inzwischen wissen wir, das die Inflation - zumindest vorübergehend - sich abmildert. Die Notenbanken müssen daher nicht so stark an der Zinsschraube drehen, dass eine schwere Rezession folgt, vielmehr könnten wir mit einer milden Rezession davon kommen. Die Quartalszahlen der meisten Unternehmen waren überraschend gut. Dort, wo die gestiegenen Kosten in den Gewinn schnitten, ist Dank der rückläufigen Rohstoffmärkte Besserung in Sicht.

Die Entwicklung zeigt, dass die Weltuntergangsszenarien, die vor ein bis zwei Monaten kursierten, übertrieben waren. Dennoch sind die Probleme noch nicht gelöst, und so ist die aktuelle Verschnaufpause, der aktuelle Rücksetzer, mehr als verständlich.

Für die aktuelle Marktphase fühle ich mich mit einer Investitionsquote von knapp 90% gut gerüstet. Falls die Verschnaufpause endet, bevor wir nachkaufen können, dann ist das in Ordnung. Vielleicht bekommen wir aber auch noch das eine oder andere Schnäppchen in den kommenden Wochen angeboten, dafür haben wir ein wenig Cash. Aktuell würde ich mich jedoch zurücklehnen und erst einmal beobachten.

Einkaufsliste

Vielleicht passt der Zeitpunkt, ein paar meiner Wunschkandidaten aufzulisten. Ich möchte noch keine Wunschpreise nennen, da ich noch nicht abschätzen kann, wie weit uns der Rücksetzer nach unten drücken wird. Daher nur mal hier die Liste meine Wunschkandidaten:

  • Wheaton Precious nachkaufen (wie im letzten Update beschrieben)
  • TJX als Spekulation auf Fehlallokationen im Einzelhandel kaufen, zuvor jedoch mit Ollies Bargain Outlets und Ross Stores vergleichen, denn die haben ein ähnliches Geschäftsmodell (Analyse folgt)
  • AirBnB als neue Wachstumsaktie im Bereich des Tourismus (Nachholbedarf) ins Portfolio holen, sofern hohe Bewertungen akzeptabel erscheinen (KGV > 50), Gleiches gilt für Palo Alto Networks als Sicherheitslösung für die IT (konkrete Vorschläge folgen)

Sie sehen, es handelt sich derzeit überwiegend um US-Aktien, da ich davon ausgehe, dass der US-Markt auch in den kommenden Monaten besser laufen dürfte als der deutsche. Das schließt natürlich nicht aus, dass wir auch mal eine Spekulation aus Deutschland aufnehmen. Ich halte Sie in meinem Heibel-Ticker auf dem Laufenden.

Diese Woche habe ich die Gelegenheit zu insgesamt 12 Einzelgesprächen mit CEOs aus Deutschland und Österreich. Da wird mir sicherlich noch die eine oder andere gute Idee über den Weg laufen :-)

...

Stephan Heibel

Seit 1998 verfolge ich mit Begeisterung die US- und europäischen Aktienmärkte. Ich schreibe nun wöchentlich für mehr als 25.000 Leser über die Hintergründe des Aktienmarktes und die Ursachen von Kursbewegungen. Meine Leser schätzen meinen neutralen, simplen und unterhaltsamen Stil. Als Privatanleger nutzen sie meine Einschätzungen und Anlageideen, um ihr Portfolio unabhängig zu optimieren.

heibel-ticker.de

Twitter LinkedIn YouTube Xing


© Copyright 2006 - 2024 Heibel-Unplugged