Zum Inhalt springen

So tickt die Börse: Nvidia wird ARM Holding nicht bekommen

Last updated on 9. Februar 2022

Okay, die Weihnachtszeit und Sylvester ist vorbei, an den Börsen werden nun die Themen der vergangenen Wochen komprimiert verarbeitet. Viel zu tun, aber mega-spannend!

Nvidia möchte ARM Holding kaufen, doch ich habe inzwischen meine Zweifel, dass diese Übernahme durchgeführt werden kann. Handelsstreit, Technologieführerschaft und Wirtschaftspolitik aller Industrienationen spielen dabei eine Rolle. In Kapitel 02 bin ich der Sache auf den Grund gegangen.

Die Einzelmeldungen geben die Dramatik kaum wieder: Nvidia kauft ARM Holding, Intel bekommt neuen CEO, Huawei unterliegt US-Handelsembargo, Taiwan Semiconductor TSMC setzt US-Handelsembargo um, Apple ersetzt Intel durch ARM-Technologie, … und dazu hat die USA Xiaomi auf die Liste militärisch sensibler Unternehmen gesetzt.

Wenn wir das Ganze jedoch in einen Zusammenhang setzen, dann ergibt sich ein Bild, in dem die USA, China und Europa um ihre jeweilige Position in der globalen Wirtschaft kämpfen. Die Chip-Industrie hat sich in den vergangenen Monaten zu einem Schlüsselsektor entwickelt, an dem sich die drei Regionen messen. Ich fürchte daher, dass meine im September 2020 formulierte Zuversicht über das Gelingen der Übernahme von ARM Holding durch Nvidia falsch war. Inzwischen haben sich die Dinge dahingehend verändert, dass ich eine harte Linie sowohl seitens China als auch seitens Europa durchaus für möglich halte. Auch die Briten, das Heimatland von ARM Holding, könnten als Akteur auftreten und in die Suppe spucken.

Wir schauen auf die große Auseinandersetzung zwischen China und den USA, die Bedeutung von Taiwan in diesem Zusammenhang, die aktuelle Lage von Intel und final die Relevanz der ARM Patente im Zusammenhang mit Europa.

Sie finden das komplette Kapitel 02 frei zugänglich unter https://www.heibel-ticker.de/1829&anchor=ch02

Zudem lesen Sie in Kapitel 02 Neuigkeiten zum gefundenen Alibaba-Gründer Jack Ma. Zum Jahreswechsel behauptete die Financial Times, Alibaba-Gründer Jack Ma sei verschollen: Gerüchte um eine Beseitigung des Systemkritikers machten die Runde, Alibaba, die Aktie, brach ein. Alles Quatsch, habe ich nun recherchiert.


25.000 Abonnenten können sich nicht irren


Der wöchentliche Blick hinter die Kulissen der Finanzwelt: Hintergründe zu Kursbewegungen erfahren, Zusammenhänge der Börsen verstehen und das eigene Portfolio optimieren.

Sie können sich zum Heibel-Ticker Börsenbrief gratis anmelden und erhalten jeden Freitag die neue Ausgabe direkt in Ihr Mail-Postfach.

Kein Spam, kein Abo, Abmeldung jederzeit möglich.



Ja, ich stimme der Datenschutzerklärung des Heibel-Ticker Börsenbriefes zu.

Published inMarkteinschätzung

Kommentare sind geschlossen.