Zum Inhalt springen

Kategorie: Markteinschätzung

flatex erobert Holland

Der Markteintritt in Holland ist schneller & günstiger gelungen als gedacht hat, teilt heute flatex in Form von einer Pressemeldung mit. Nur eine halbe Millionen Euro habe es gekostet, die Handelsplattform sprachlich und rechtlich entsprechend zu erweitern. Noch im laufenden Jahr möchte flatex statt der bislang erwarteten 30.000 Neukunden 60.000 Neukunden gewinnen. Das Kundenwachstum würde sich dadurch auf 22% beschleunigen. Transaktionsgebühren seien dauerhaft gestrichen, verdienen möchte flatex durch Partizipation an den Einnahmen…

Unterhöhlung der Geldwertstabilität durch die Politik – Zeit für eine Bürgerinitiative?

Prof. Issing kritisiert die politischen Entwicklungen in einem in der FAZ veröffentlichten Essay überraschend scharf und offen. Die Währungsunion ohne politischer Koordinierung auf europäischer Ebene ist seiner Aussage nach zum Scheitern verurteilt und die Chance zu disziplinatorischen Regeländerungen nach der Erfahrung mit der Griechenlandkrise werde verspielt. Dieser Artikel ist ein “muss” für jeden, der sich um den Wert seiner Ersparnisse in der Zukunft sorgt.

Börsenanalyse: EU kippt deutsches Wettmonopol

Seit Jahren tobte der Streit zwischen dem staatlichen Lotto/Toto Monopol und den privaten Wettspielanbietern. Stoisch behauptete der deutsche Staat, Wettspiele machen süchtig und gehörten daher unter staatliche Kontrolle. Mit dieser „Kontrolle“ verstand der Staat aber leider lediglich das Verbot jedes privaten Anbieters. Im Heibel-Ticker konnten Sie lesen, wie Tipp24 daher nach England ausgewandert war und von dort aus über das Internet Glücksspiele anbot. Mit diesem rechtlich sehr komplizierten Konstrukt konnte Tipp24 auch…

Börsenanalyse: China wirklich so stabil?

Sehr geehrter Herr Heibel, wie denken Sie über folgendes Szenario: Die chinesischen (Staats-) Banken haben, wie auch die deutschen Landesbanken, eine Reihe “Giftpapiere” aus den USA im Portfolio (bei schlechten Englisch-Kenntnissen nach dem “guten Rating” gekauft). Außerdem haben diese Banken Unternehmen im chinesischen Inland großzügig finanziert. Das Geldverdienen fällt diesen Unternehmen künftig nicht mehr so leicht, wenn es um kapitalintensive Produktionen mit ungewissen Absatzmärkten geht (z.B. Solarfirmen) oder wenn die Löhne in China munter steigen. Also…

Klöckner & Co übertrieben ausverkauft

Die Aktien von Klöckner sind in den vergangenen drei Monaten um 40% eingebrochen. Als Stahlhändler ist Klöckner extrem abhängig von Konjunkturschwankungen und Bedenken hinsichtlich einem abflauenden Wirtschaftswachstum in China („nur“ 7% statt erwarteten 8%). Außerdem haben  Ängste um die schwachen Immobilienmärkte in Spanien, Großbritannien und den USA haben dafür gesorgt, dass Anleger Klöckneraktien meiden. Doch meines Erachtens ist der Ausverkauf übertrieben. Denn auf der einen Seite wird durch die negativen Entwicklungen nur…

Wirecard: Gefährliches Geschäftsmodell

Am Donnerstag dieser Woche wird Wirecard seine Hauptversammlung abhalten. Die Aktie ist seit Jahresbeginn um knapp 20% gefallen und immer wieder kommen neue Vorwürfe über windige Geschäftspraktiken auf. Grund genug, um sich einmal im Detail mit dem Unternehmen zu befassen. 6-Monatschart Wirecard Wirecard bietet die Zahlungsabwicklung über das Internet an. Die Abwicklung ist denkbar einfach und so gewinnt Wirecard kontinuierlich neue Kunden hinzu. Einer der Vorwürfe gegenüber Wirecard ist, dass diese Neukunden…

Börsenanalyse: Absicherung gegen Euro-Verfall

In unserer Beobachtungsliste befinden sich viele US-Werte. Deren Aktienkurs wird in den USA in US-Dollar bestimmt. Anschließend wird dieser Kurs zum jeweiligen Kurs in Euro umgerechnet. Je weiter der Euro fallen sollte, desto höher würden die US-Aktien in Euro gemessen steigen, selbst wenn deren Kurs in US-Dollar gemessen konstant bleibt. Somit haben wir über unsere US-Aktien schon in meinen Augen eine ausreichende Absicherung gegen einen eventuellen Euro-Verfall. Ob der Euro weiter fallen…

Ölpreisspekulation

Hallo Herr Heibel, anbei ein Bericht über die Ölspekulationen. Das was Sie in den vergangenen Monaten über die Preisgestaltung bei öl geschrieben haben, habe ich nie nachvollziehen können. So schnell wie es nach oben ging, konnten es nur Spekulanten sein. Sehr auffällig war, dass mit dem Beginn der Immobilienkrise im letzten Jahr auch der Dollar abschmierte und das öl seinen Gipfelsturm begann. Aber an der Wallstreet braucht man sich über nichts wundern,…

Aktien Analysen: Lehman Brothers geht gegen Shortseller (Leerverkäufer) vor

Ja, Shorties können eine Bank an den Rand der Insolvenz bringen. Zuletzt ist dies fast mit Lehman Brothers geschehen, schauen Sie sich den Chart einmal an: 3-Monatschart von Lehman Brothers: Am 16. März wurde die Aktie in den Keller gepeitscht. Lehman Brothers ist sicherlich eine schlechte Aktie. Ich würde diese Aktie derzeit nicht einmal mit der Kneifzange anfassen. Doch was Shortseller mitunter aus einer schlechten Aktie machen ist nicht in Ordnung. Lehman…

Volatilitätsindex schießt nach oben – Zeichen für einen Boden?

Wenn der Volatilitätsindex des S&P 500 nach oben schießt, wird häufig ein Boden einer Korrektur erreicht. Hier eine Übersicht: Extremwerte im VIX von über 40 wurden nur sehr selten erreicht: Russlandkrise 1997 mit anschließender Rallye, LTCM-Krise 1998 mit anschließender Rallye, 9/11-Ausverkauf 2001 mit kurzzeitiger Erholung und Irak-Einmarsch mit anschließender Rallye. Ist es nun schon wieder soweit, eine neue Rallye auszurufen, oder kann sich ein Abwärtstrend mit konstant hohem VIX etablieren, wie in…