Aktienanalysen: Swedbank, Charter

Lieber Herr Heibel,

vor einiger Zeit haben Sie mir empfohlen einen Finanzwert ins Depot aufzunehmen. Ich hab bereits die Swedbank (WKN 895705)(die sich hervorragend entwickelt) und überlege mir, ob ich diese aufstocken soll. Was halten Sie davon?

Seit Jahren habe ich auch noch Charter Communications (CHTR) in einer kleinen Position. Charter hat sich in den letzten Monaten wieder gut entwickelt. Geht es da nun weiter aufwärts (und sollte man nachkaufen) oder ist die Luft schon wieder raus?

Dankeschön schon mal für Ihre wie immer hilfreichen Hinweise.

Axel aus Mexiko

ANTWORT:

Ich kann kaum Informationen zu der Swedbank finden – weder im englischsprachigen, noch im deutschsprachigen Internet. Auf der Unternehmensseite sind einige Informationen auf schwedisch zusammengestellt, die ich versucht habe, zu verstehen 😉

Während die Umsätze mit rund 10 % p.a. anwachsen, nimmt die Profitabilität jedoch ab. Das KGV beträgt derzeit 20 und soll in zwei Jahren bei 23 stehen. Rückläufige Gewinne sieht man an der Börse nicht gerne. Da muß schon eine gute Begründung her.

Ich habe keine Begründung gefunden, nach Durchsicht der Unterlagen drängt sich mir jedoch eine Vermutung auf: Die Bank expandiert aggressiv in den früheren Ostblock. Die baltischen Staaten sowie Rußland werden bereits aktiv bearbeitet.

Der Kurs ist in den letzten Monaten stark angestiegen. Für einen Nachkauf habe ich zu wenig Informationen über das Unternehmen – würde aber in jedem Fall auf einen Rücksetzer warten.

Charter

Paul Allen hat gerade wieder Aktien von Charter für 2,6 Mio. USD gekauft. Eine stolze Summe für unsereins, für Paul Allen aber eher Spielgeld. Zumindest habe ich Paul Allens Investitionen in den vergangenen Jahren stets als Unsinn empfunden, er verdient sein Geld nicht durch Investitionen in andere Unternehmen.

Die Bilanz von Charter sieht auch nicht sonderlich gut aus: für einen Jahresumsatz von 5,6 Mrd. USD hat das Unternehmen langfristige Kredite in Höhe von 19 Mrd. US-Dollar am laufen. Das Verhältnis paßt nicht. Ich könnte da boshaft vermuten, daß Paul Allen lieber nochmals ein paar Mio. an Aktien kauft, weil er für die Kredite mit gebürgt hat, als daß er die Firma in die Insolvenz gehen läßt.

Technologisch ist Charter beim Anbieten von Breitbandverbindungen in den USA in die dritte Liga abgefallen, sonderlich gute Produktneuerungen habe ich von Charter schon lange nicht mehr gesehen.

Mit anderen Worten: …na, Sie wissen schon. Nutzen Sie die Rallye.

Wenn Sie solche Reinfälle künftig vermeiden wollen, dann schauen Sie sich doch mal bitte meinen Börsenbrief an, den Heibel-Ticker.

Hi I'am Stephan Heibel

Herausgeber des Heibel-Ticker Börsenbriefs

http://www.heibel-ticker.de

Leave Your Comments

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.