Börsenanalyse: Börsencrash in Dubai steht bevor

Hallo Herr Heibel,

haben Sie herzlichen Dank für Ihre schnelle und ausführliche Antwort. Bei ebay würd‘ ich auch nur ungern Gold kaufen. Ich hab‘ dort nachgeschaut, um den „Schwarzmarktpreis“ von Gold in Erfahrung zu bringen.

Gold und Indien, auch China – das hab‘ ich mir auch schon überlegt. Auf der einen Seite stehen Investoren, die ihr Vermögen durch Gold absichern wollen; auf der anderen Seite Menschen in einer Zwangslage, die Gold verkaufen müssen, weil man ja nicht davon runterbeißen kann. Welcher Trend in irgendeiner Situation überwiegt, lässt sich kaum prognostizieren.
Thema Dubai: Das könnte sich in den nächsten Monaten zu ’ner heißen Kiste entwickeln. Riesige Investitionen in Zeugs, was in einer Wirtschaftskrise kein Schwein braucht. Mit Petro-Dollars, die nicht mehr so üppig fließen. Ich denk‘, das hat ’ne gute Chance, in die Hose zu gehen.

Wissen Sie Zertifikate, Put-Optionen, irgendwas, womit man gegen Dubai (Anleihen des Staats oder von Firmen, Aktien, was immer sich anbietet) „wetten“ kann.

Vorschlag für Ihren Ticker: Für einen einzelnen Leser wie mich so’n Thema zu recherchieren und Instrumente auszugraben, ist natürlich ein bisschen viel Aufwand. Was halten Sie davon, Ihrem Ticker ein weiteres Kapitel anzufügen: Spekulative Engagements. Bestimmt bin ich nicht der einzige „Zocker“ in Ihrem Leserkreis. Das Rational hinter solchen Engagements: Faktisch handelt es sich um eine Art „Venture Capital“. Sicher geht einiges davon in die Hose. Dann ist die Kohle halt weg. Aber der Erfolg bei den Sachen, die funktionieren, macht das locker wett. Mit der Wette gegen den chinesischen Aktienindex bin ich mit ca. 450% im Plus. Ich hab‘ soviel verkauft, dass ich den 1,5-fachen Einsatz raus hatte. Ich will die Position noch ’n bisschen verkleinern. Das Risiko, dass irgendwas schief geht, woran ich überhaupt nicht denk‘, ist mir noch zu hoch.

Wenn die Märkte wieder in ruhigere Wasser einschwenken, kann man seine assets auch wieder auf die „soliden Füße“ stellen und zuschauen, wie sie wachsen und Eier (Dividende) legen.

Noch was zu mir: Ich würd‘ nie gegen ’ne alte Oma zocken und ihr das Häuschen wegnehmen. Aber gegen Dubai? Why not?

Übrigens: Kennen sie Der schwarze Schwan von von Nassim Nicholas Taleb? Lesenswert! Hier der amazon Link:

http://www.amazon.de/schwarze-Schwan-h%C3%B6chst-unwahrscheinlicher-Ereignisse/dp/3446415688/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1227285462&sr=8-1

Ihnen ein schönes Wochenende! Edgar aus Erbendorf

ANTWORT:

Nein, ich habe leider keinen Zugang zu den arabischen Märkten und somit auch keine Idee, wie man auf deren Fall wetten kann. Wenn Sie eine Möglichkeit finden, lassen Sie es mich wissen, denn da haben wir (ausnahmsweise mal) die gleiche Erwartung: Ich halte das auch für nahe am Zenit, was dort läuft.

Ja, ich werde künftig mein langf. Depot verkleinern (nur eines für D, das US wird aufgelöst) und dann die kzfr. spekulativen Ideen stärker davon abgrenzen.

Danke für den Buchtipp, ich habe davon gehört und überlege, mir das Buch zu Weihnachten zu wünschen. Die Argumentation hinter dem Schwarzen-Schwan-Prinzip ist mir bekannt. Ich würde aber die englische Version lesen wollen, da ich Fan von Originalen bin :-){weiter[40|9]}

Hi I'am Stephan Heibel

Herausgeber des Heibel-Ticker Börsenbriefs

http://www.heibel-ticker.de

Leave Your Comments

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.