Aktien Analyse: Alcan noch kein Kauf

Hallo H. Heibel,

wünsche nachträglich schöne Feiertage plus guten Rutsch, habe mich für ein weiteres Jahresabo entschlossen und am 24.12.06 zur Überweisung gebracht.

Hätte gerne Ihre Meinung zu Alcan/850204

Grüße Rudolf aus Österreich

ANTWORT:

Vielen Dank für das Weihnachtsgeschenk, ich werde mein Geschenk an Sie scheibchenweise in den nächsten 52 Wochen ausliefern 🙂

ALCAN

Das Unternehmen ist der Beste der Branche, das Vorzeigeunternehmen der Aluminiumbranche. Nicht nur ein steigender Aluminiumpreis, sondern auch ein fallender Gaspreis kam dem Unternehmen sehr gelegen. Im Jahr 2006 hat das Management einige hervorragende Entscheidungen über die Verwendung des Bargeldregens getroffen. Der angestiegene Aluminiumpreis und die gefallenen Produktionskosten haben dem Unternehmen einen Gewinnsprung von 460 % beschert. Und das Geld muß nun verwendet werden.

Zum einen wurde eine deutliche Erhöhung der Dividendenausschüttung angekündigt. 33 % des Nettogewinns wird nun ausgezahlt, das führt zu einer Dividendenrendite von 2 %.

Zum anderen wurde ein kräftiges Aktienrückkaufprogramm verabschiedet. Damit bestätigt das Management, daß die Preise am Aluminiummarkt inzwischen recht hoch sind und daß das beste Investment für das eigene Geld die eigenen Aktien sind. Für Unternehmenskäufe oder den Bau weiterer Kapazitäten wartet man auf bessere Zeiten.

Dies zeigt aber auch schon das Problem des Unternehmens: Es wurden jede Menge Aluminium-Produktionskapazitäten geschaffen und der Aluminiumpreis ist im freien Fall. Dies wird meiner Einschätzung nach auch im laufenden Jahr noch weiter gehen.

Vorbei ist also die Zeit des Umsatzwachstums allein durch den Preisanstieg des Aluminiums. Wenn die Preise fallen und nicht mehr produziert wird, dann fällt auch der Umsatz. Die Kosten werden jedoch gleich bleiben, also wird auch der Gewinn fallen. Für rückläufige Geschäftsentwicklungen zahlt man an der Börse höchstens ein KGV von 10. Und Alcan notiert derzeit auf einem KGV von 18. Das mag langfristig günstig erscheinen, denn langfristig möchte das Unternehmen um jährlich 15 % wachsen und also wäre ein KGV von 30 angemessen. Aber Sie haben es in den ersten Tagen dieses Jahres erlebt: Die Börse will vorerst von Rohstoffen nichts mehr wissen. Im Jahr 2007 werden diese Aktien auf ein ganz anderes Bewertungsniveau gedrückt.

Hi I'am Stephan Heibel

Herausgeber des Heibel-Ticker Börsenbriefs

http://www.heibel-ticker.de

Leave Your Comments

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.