Börsen Ausblick: Tannen- und Börsengrün

Der heutige Ausblick ist kurz und bündig: Es gibt zwei Gefahrenherde, die ich im Auge behalte. Doch wenn dort nichts anbrennt, dürften wir uns in der Vorweihnachtszeit nicht nur über Tannengrün, sondern auch Börsengrün freuen.

Es ist nicht mehr die Frage, ob es einen Impfstoff gegen Corona gibt, auch nicht mehr wann, sondern plötzlich wird diskutiert, wie viele Impfdosen noch in diesem Jahr geliefert werden können. Hier hat BioNTech die Meldung ausgegeben, dass aufgrund von Lieferproblemen bei einigen Einsatzstoffen vermutlich nur die Hälfte der bislang beabsichtigten Impfdosen produziert werden können. Die Märkte hat diese Meldung aber nur wenig berührt, denn es gibt ja mehrere Hersteller, die inzwischen die Auslieferung planen. Und auf zwei oder drei Wochen kommt es nun auch nicht mehr an.

Gleichzeitig diskutiert man im US-Senat wieder über Konjunkturhilfen, mit denen die US-Wirtschaft über die letzten Corona-Monate gerettet werden soll. Es ist ein Hin und Her, mal ist ein Kompromiss zum Greifen nah, dann tauchen wieder unüberwindbare Diskrepanzen auf. Auch dieses Hickhack nimmt man an der Börse inzwischen gelassen zur Kenntnis.

Die Rahmenbedingungen stimmen: Alle Zeichen stehen auf Entspannung, Erholung und Nachholbedarf. Wichtig ist es nun, auf die richtigen Pferde zu setzen. Daher sind Unternehmensmeldungen derzeit wichtiger als geopolitische Ereignisse. Das gefällt mir.

Unser Portfolio ist letzte Woche um 2,1% angestiegen, während der DAX 0,7% abgegeben hat. Nein, wir haben nicht immer und nicht mit jedem Wert recht, aber die derzeit im Portfolio befindliche Streuung funktioniert doch recht gut. Inzwischen haben wir wieder 7,4% Cash und sind somit im Falle von plötzlich sich ergebenden Schnäppchen handlungsfähig.

Für die Weihnachtszeit habe ich mich auf eine friedliche Stimmung an den Aktienmärkten eingestellt. Wie im Sentiment analysiert, ist die Grundtendenz an den Märkten meines Erachtens nach wie vor positiv, also gen Norden. Lediglich überraschend negative Ereignisse könnten das Ganze stören. Dies wären, wenn wir uns auf die Krisenherde der vergangenen Monate konzentrieren, zum einen überraschende Probleme – über Lieferprobleme hinaus – bei den Impfstoffen. Und zum anderen habe ich nach wie vor ein Auge auf Noch-Präsident Trump, der ein unvermindertes Feuerwerk an vermeintlichen Beweisen des Wahlbetrugs über Twitter abfeuert.

Wenn Sie sich die Beweise anschauen, dann ist es schon offensichtlich, dass da betrogen wurde. Ich kann allerdings nicht beurteilen, ob das Ausmaß groß genug war, um den Wahlausgang zu beeinflussen. Bislang hat Trump vor Gericht nur Niederlagen erfahren. “Eigentlich” ist er abgeschrieben. Doch der Typ wurde schon öfter zu früh abgeschrieben und ich will nicht ausschließen, dass er nochmal für Rabatz sorgen könnte.

Nun ja, soweit das Wenn und Aber, grundsätzlich bin ich jedoch optimistisch gestimmt und freue mich auf eine Vorweihnachtszeit mit Tannen- und Börsengrün. Kommende Empfehlungen für die Börse und Aktien gibt es wie gewohnt jeden Freitag als komplette Börsenbrief Ausgabe und während der Woche als E-Mail und in dringenden Fällen auch per Express-SMS. Wer noch nicht angemeldet ist, kann sich hier registrieren: heibel-ticker.de