Börsen Ausblick: Fahrplan und Portfoliostruktur bis Herbst 2021

Das Kapitel 04 meiner neuen Börsenbrief Ausgabe ist sehr umfangreich: Wir haben ein volles Portfolio und damit die Rallye der vergangenen Wochen voll mitgenommen. Allerdings müssen auch wir an unserer Portfoliostruktur arbeiten, damit wir in den kommenden Monaten nicht auf dem falschen Fuß erwischt werden. Puh, das war eine Menge Arbeit, aber ich denke, ich habe für uns die besten Aktien identifiziert, damit wir für die kommenden Monte gerüstet sind.

Alles ist angestiegen: Corona-Gewinner und konjunktursensible, zyklische Aktien. Öl- und Industrieaktien, die unter einem Präsidenten Donald Trump ideale Rahmenbedingungen haben, aber auch Solar- und Windenergieaktien, die unter einem Präsidenten Joe Biden einen Schub bekommen würden. Das Problem: Zwei US-Präsidenten gleichzeitig wird es nicht geben. Und Corona kann nicht gleichzeitig absolut harte Lockdowns erfordern und die Konjunktur boomen lassen. Mit anderen Worten: Die Kursrallye der abgelaufenen Woche war übertrieben.

Es ist der erste Impfstoff in Sicht. Mit jeder Erfolgsmeldung im Kampf gegen Covid-19 werden die Value-Aktien wieder gesucht werden. Im Frühjahr wird der Impfstoff von BioNTech verfügbar sein. Wenn nun noch andere Forschungsarbeiten Erfolge zeigen, dürften wir zumindest in Europa und den USA bis zum Herbst 2021 die Angst vor Corona verlieren.

Doch nun zur US-Präsidentenwahl: Mag sein, dass Trump sich am 14. Dezember dem Votum der Wahlmänner fügt und eine geordnete Übergabe an Biden vornimmt. Dann wäre schon bald mit einem, wenn auch zurechtgestutztem Konjunkturpaket zu rechnen, mit dem die zwischenzeitlichen Corona-Auswirkungen gemildert würden. Sollte sich Trump jedoch auch nach diesem Votum noch wehren, dürfte es turbulent werden. Zum einen wird dann wohl keine Übergabe stattfinden. Zum anderen wird es bis zum 20. Januar dann auch kein Konjunkturpaket geben. Ein Lockdown aus eigenen Stücken würde die US-Wirtschaft hart treffen.

Aus Sicht eines Anlegers haben wir eigentlich eine recht komfortable Situation. Wir können davon ausgehen, dass bis Herbst 2021 viele Probleme gelöst sind. Auch der Brexit wird bis dahin umgesetzt sein und ein gegebenenfalls negativer Effekt wird eingepreist sein. Ach so, und auch in Deutschland wird dann gewählt: Ein neuer Kanzler. Derzeit sieht es jedoch danach aus, dass schon im Januar der nächste Kanzler gewählt wird, wenngleich nicht vom Volk, sondern von der CDU.

Wenn im Herbst 2021 so viel Klarheit herrscht, dann werden die Kurse an den Aktienmärkten diese Tage schon diese Klarheit vorweg nehmen. Sie wissen ja, an der Börse wird die Zukunft gehandelt. Ich möchte daher heute schon abschätzen, wie die Zahlen unserer Aktien im Herbst 2021 aussehen könnten. Daraus können wir dann ein zu erwartendes Kursniveau ableiten und damit in den kommenden Monaten sukzessive unser Portfolio auf die erwartete Entwicklung anpassen.

Vereinfacht gesagt: Nach Hiobsbotschaften in Sachen Covid-19 werden wir unsere Corona-Gewinner verkaufen und zyklische Value-Aktien kaufen. Das Problem dabei: Viele Corona-Gewinner haben ihre Entwicklung durch Corona nur beschleunigt und sind durchaus zurecht auf einem hohen Bewertungsniveau. Die Digitalisierung hat einen Schub bekommen, der auch nach Corona bestehen bleibt.

Vor einer Woche hatte ich erfolglos versucht, „schlechte” Aktien in unserem Portfolio zu finden. Heute will ich es mit einem anderen Ansatz versuchen: Das Bessere ist des Guten Tod. Ich stelle also eine Reihe von Aktien gegeneinander gegenüber und entscheide mich dann für diejenige, die im Herbst 2021 vermutlich höher als die andere stehen wird.

Im HT+ Kapitel 04 gehe ich auf die folgenden Aktien unseres Portfolio ein und gebe meine Einschätzungen dazu, welche Aktien sich für die nächsten Monate am meisten lohnen könnten:

  • BB BIOTECH & MEDIOS
  • DIGITALISIERUNG mit Spotify, Marvell, AMD, Skyworks, Facebook, Paypal, Apple, Proofpoint
  • KOCHEN DAHEIM mit Frosta
  • ZYKLISCHE GESCHÄFTSMODELLE mit TUI, BVB, Airbus und Wheaton Precious Metals

Weiter zu HT+ Kapitel 04 von Ausgabe 20/46 über heibel-ticker.de


Interessieren Sie sich für mehr solcher Beiträge?

Sie können sich jetzt zum wöchentlichen Heibel-Ticker Börsenbrief (gratis) anmelden und erhalten anschließend neue Börseninformationen jedes Wochenende direkt in Ihr Postfach.

Ja, ich stimme der Datenschutzerklärung des Heibel-Ticker Börsenbriefes zu.