Leserfrage: Heibel-Ticker Börsenbrief für Anlagesumme von 10.000 Euro?

Leserfragen gibt es in meiner neuen Ausgabe 20/20 auch wieder, ein Kunde brachte mich auf die Idee, das Kapitel HINTER die Updates und die Portfolio-Tabelle zu schieben: Insbesondere für die langjährigen PLUS-Kunden ist der schnelle Blick in die Updates wichtig. Da könnte das Scrollen durch die Leserfragen lästig werden. Daher sind die Leserfragen also ab sofort nach hinten verschoben, nichts desto trotz aber weiterhin überaus spannend: Darin behandele ich Fragen zu Wirecard, Eldorado Gold, 1&1 Drillisch, Dt. Lufthansa, Apple, Volkswagen, Biogen Idec, Tesla, Booking-dot-com, Shopify und Nvidia.

Nachfolgend gebe ich Einblick in eine Leserfrage, ob eine Anlagesumme von 10.000 Euro mit dem Heibel-Ticker Börsenbrief sinnvoll ist.

FRAGE

Sehr geehrter Herr Heibel,

seit ein paar Tagen habe ich Ihr Probeabo abonniert und muss sagen, dass ich begeistert bin. Ohne sicher zu sein, ob ich mit diesem Abo Fragen stellen darf, wäre ich Ihnen dankbar, wenn Sie mich kurz wissen lassen, was sie zu folgendem Punkt halten:

Investition von 10.000 an der Börse: Ich würde in den kommenden Monaten gerne 10.000 schrittweise an der Börse investieren. Kann ich mit so einem Betrag ihr Musterdeput schon abbilden oder soll ich lediglich in einige wenige Werte des Musterdepots diversifiziert investieren. Ich beabsichtige, zunächst mit 20% einzusteigen und bei weiteren Kursnachlässen in den kommenden Monaten, schrittweise weitere 10% zu investieren.

ANTWORT

Unser diversifiziertes Portfolio ist eigentlich für eine Anlagesumme von 100T€ gedacht, aber auch mit 50T€ lässt sich das schon weitgehend abbilden. Wenn’s weniger Geld ist, wird es zu kleinteilig, die Gebühren (meist Pauschalen) je Transaktion fressen die Performance auf. Ich würde mich da für einige wenige Positionen entscheiden.

Je nach Ihrem Alter könnten Sie – wenn Sie jung sind – stärker die Wachstumspositionen und spekulativen Ideen verfolgen. Wenn Sie schon Rentner sind, würde ich etwas weiter unten im Portfolio schauen. Doch ohne Ihre wirtschaftliche Situation zu kennen würde ich sagen, dass auch Rentner mit 10T€ durchaus ein wenig spekulieren können.

—> Sie brauchen nur einmal reich zu werden: Wenn Sie es sind, müssen Sie defensiv anlegen – egal wie alt Sie sind. Wenn Sie es nicht sind, müssen Sie mehr Risiko eingehen, damit im Falle eines Gewinns genug übrig bleibt, um Spaß zu machen. Wenn’s verloren geht, gibt es bei kleinen Beträgen andere Wege, den Verlust wett zu machen (Arbeiten 🙁 ).

Weitere aktuelle Leserfragen und die komplette Ausgabe 20/20 finden Sie unter https://heibel-ticker.de/heibel_tickers/1750


Interessieren Sie sich für mehr solcher Beiträge?

Sie können sich jetzt zum wöchentlichen Heibel-Ticker Börsenbrief (gratis) anmelden und erhalten anschließend neue Börseninformationen jedes Wochenende direkt in Ihr Postfach.

Ja, ich stimme der Datenschutzerklärung des Heibel-Ticker Börsenbriefes zu.