HT+ Updates: über 20% Kursgewinn mit Zooplus in wenigen Tagen

Letzten Dienstag am 28. Januar hatte ich ein HT+ Update zu Zooplus mit dem Titel „Ungewissheit ist gut für Leerverkäufer, nachkaufen“ verfasst und meinen Abonnenten geschickt. Ich ging darin auf die vorläufigen Zahlen für 2019 ein und habe empfohlen, die Position aufzustocken. Am Mittwoch darauf habe ich noch ein Update verfasst. Dieses Mal mit dem Titel „So sieht ein Boden aus, Teilgewinn mitnehmen“. Zooplus hatte eine extreme Gegenbewegung erlebt und unser Nachkauf hatte ein Plus von 20% erhalten!

Die zwei Updates stelle ich nun unten kostenlos als Einblick in mein Heibel-Ticker PLUS Börsenbrief zur Verfügung.

Ich verfasse unterwöchig fortlaufend Updates und schicke diese meinen Abonnenten per Mail und in dringenden Fällen auch per SMS. Wer sich für meinen wöchentliche Ausgaben und Updates interessiert, kann diese komplett kostenlos in einer reduzierten Ausgabe probelesen oder das 6-wöchige Schnupperabo für 20 Euro testen oder direkt ein Abo für ein Quartal, Halbjahr oder Jahr abschließen: www.heibel-ticker.de

Die weiteren aktuellen Updates der Ausgabe 20/5 sind:

  • TUI: Bereit machen zum Nachkaufen
  • American Express: Sippenhaft
  • Spotify: Nachkaufen, denn Musik ist nicht infiziert

Details dazu im Kapitel 05 für Abonnenten unter: https://www.heibel-ticker.de/heibel_tickers/1707#ch05


Update vom 29.1. / So sieht ein Boden aus, Teilgewinn mitnehmen

Gestern wurde die Aktie unter hohem Volumen unter 70 Euro ausverkauft. Direkt im Anschluss folgte eine Gegenbewegung, die den untertägigen Verlust wieder ausglich. Heute wird die Aktie nun unter erneut hohem Volumen nach oben gekauft: Aktuell +10%. Unser gestriger Nachkauf ist inzwischen somit bereits mit 20% im Plus!

Da würde ich gerne den Großteil der gestern nachgekauften Aktien schon wieder verkaufen, denn so eine heftige Gegenbewegung möchte ich nicht ungenutzt verstreichen lassen.

Das Handelsvolumen ist über die Mittagszeit etwas abgeflaut, haben Sie also ein wenig Geduld und setzen Sie Limit auf Ihre Verkaufsorder. Ich denke, zu Kursen über 83 Euro sollten wir alle zum Zug kommen.

Wahnsinn: Eine so heftige Gegenbewegung habe ich selten gesehen!


Update vom 28.1. / Ungewissheit ist gut für Leerverkäufer, nachkaufen

Heute früh hat Zooplus vorläufige Zahlen für das Jahr 2019 vorgelegt. Beim Umsatz mit +14% wurde das untere Ziel der Unternehmensprognose (14-18%) gerade so erreicht. Bezüglich des Gewinns vertröstet uns die Meldung auf den Konzernabschluss, der erst am 25. März veröffentlicht wird. Keine Gewinnmarge, kein Cashflow, keine Informationen, die uns Anlegern einen etwas tieferen Einblick in die aktuelle Situation ermöglicht.

Derzeit sind offiziellen Zahlen zufolge ca. 6% der Zooplus-Aktien leerverkauft (http://shortsell.nl/short/ZooPlus/all). Damit gehört Zooplus bald schon zu den am stärksten geschroteten Aktien in Deutschland. Es scheint, die Shortseller schießen sich auf das Unternehmen ein.

Wir kennen ds Problem: Zooplus ist ein expandierender Online-Einzelhändler, der erst einmal nur Wert auf Umsatzwachstum, Marktanteilsgewinn legt und die Profitabilität vernachlässigt. Das ist für ein schnell wachsendes Unternehmen eine veritable Strategie, doch „schnell wachsend“ bedeutet: über 20%. Wenn ein Unternehmen mit über 20% wächst, dann verzeihen Anleger vielleicht schonmal die fehlende Profitabilität.

Das Umsatzwachstum von Zooplus rutscht derzeit aber leider ab, daher flüchten Anleger aus dieser Aktie und Shortseller haben ein leichtes Spiel. Wir müssen uns nun überlegen, wo dieses Spiel enden kann.

Im laufenden Jahr wird ein Umsatz von 1,7 Mrd. Euro erwartet. Die Marktkapitalisierung liegt bei 500 Mio. Euro. Aus dem Umsatz erwirtschaftete Zooplus zuletzt eine EBITDA-Gewinnmarge von 0,6%. Wenn wir das auf das Gesamtjahr 2019 legen, dann dürfen wir mit einem schmalen gewinn von 10 Mio. Euro rechnen. Sollte dies der Gewinnmarge entsprechen, die sich langfristig am Markt durchsetzen lässt, dann wäre die Marktkapitalisierung mit 500 Mio. Euro tatsächlich ziemlich hoch (KGV zum EBITDA von 50!).

Das margenstarke Geschäft mit Eigenmarken wächst jedoch überproportional bei Zooplus. Entsprechend erwarte ich einen Anstieg der Gewinnmarge. Auf dem aktuellen Bewertungsniveau reicht schon ein marginaler Anstieg der Gewinnmarge, um die Bewertung vor dem Hintergrund des nach wie vor hohen Umsatzwachstums als extrem günstig darzustellen.

Doch um darüber genaueres zu erfahren, müssen wir bis zum 25. März warten. Bis dahin haben Shortseller ein leichtes Spiel, die Aktie weiter unter Druck zu halten.

Da ich die heutige Kursreaktion (-8%) für übertrieben halte, würde ich unsere Position heute aufstocken. Damit möchte ich dann von einer von mir erwarteten Gegenbewegung in der kommenden Tagen profitieren.