Worst-Case und Best-Case für Coronavirus-Verlauf

Der Coronavirus bestimmt die Schlagzeilen. Die Hilflosigkeit, mit der sich die Menschen dem Coronavirus gegenüber sehen, ist wohl einer der Hauptgründe für das mediale Interesse. Hat der Coronavirus nun das Potential, die Rallye zu beenden und die Aktienmärkte in einen Bärenmarkt zu stürzen? Unsicherheit ist Gift für die Börse. Derzeit traut sich offensichtlich kaum jemand eine Prognose über den weiteren Verlauf des Coronavirus und dessen Auswirkungen auf die globale Wirtschaft zu.

Sie werden in diesen Tagen mit Informationen zum Coronavirus bombardiert, ich werde mich daher auf die für uns wesentlichen Dinge fokussieren. In Kapitel 04 meiner neuen Börsenbrief Ausgabe habe ich den Verlauf des SARS Virus aus dem Jahr 2003 und dessen Auswirkung auf die Aktienmärkte näher untersucht und mit dem aktuellen Coronavirus verglichen.

Der Gefahr, dass sich der Coronavirus weltweit unkontrolliert ausbreitet und zahllose Opfer fordert, gebe ich eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit. Meiner Einschätzung nach wird die unkontrollierte, exponentielle Ausbreitung noch einige Tage anhalten. Gleichzeitig wird die Opferzahl meiner Befürchtung nach in den kommenden Tagen deutlich ansteigen, da diese Zahl dem exponentiellen Wachstum der Infizierten zeitlich etwas hinterher läuft. Es würde mich also nicht überraschen, wenn wir in den kommenden Tagen tatsächlich noch einen panikartigen Ausverkauf erleben.

Doch weiterhin suchen Anleger nach Chancen und stehen parat, um Aktien einzusammeln, wenn sie günstig zu haben sind. Das wirkt wie eine Unterstützung und könnte helfen, das der Aktienmarkt den Coronavirus zügig einpreist. Ich gehe bei meinen erwähnten Unternehmen und Aktien auf die Bereich Luxusartikelhersteller, Technologiesektor und Fluglinien mit speziell TUI ein.

Das Kapitel 04 ist für angemeldete Abonnenten direkt unter https://www.heibel-ticker.de/heibel_tickers/1706#ch04 verfügbar. Wer ein Jahresabo abschließen oder das 6-wöchige Schnupperabo für 20 Euro testen möchte, ist unter heibel-ticker.de richtig.