Anleihen

Bei Anleihen gibt es viele verschiedene Spielarten. Im Unterschied zu Aktien, bei denen Sie am Erfolg des Unternehmens teilhaben, wird Ihnen bei Anleihen eine feste Zinszahlung für Ihr Kapital zugesagt. Egal, ob der Emittent Erfolg hat oder nicht, Sie werden nicht mehr und nicht weniger als die zugesagten Zinsen erhalten. Das Risiko bei Anleihen besteht[…]

Rendite versus Anleihepreis

Auf der Anleihe steht stets die Verzinsung. Nehmen wir einmal an, Sie schauen auf die Bundesanleihe mit der WKN 113523, Laufzeit bis 2013. Diese Anleihe wird mit einem Zins von 3,75 % verzinst. Allerdings erhalten Sie diese Anleihe derzeit (Stand: August 2007) für einen Preis von 95,55 %. Wenn Sie also 100 Euro mit 3,75[…]

Kauflimit – Verkaufslimit

Kauflimit: Wenn Sie eine Aktie kaufen möchten, dann sollten Sie bei Ihrem Broker eine limitierte Kauforder aufgeben. Das Limit verhindert, dass Sie mehr für die Aktie ausgeben, als Sie zu zahlen bereit sind. Entsprechend können Sie über ein Verkaufslimit Ihre Aktien erst beim Erreichen eines bestimmten Kursziels verkaufen lassen. {weiter[40|9]}

Stopp Loss

Wenn Sie eine Aktie (Optionsschein, …) besitzen, jedoch verhindern wollen, zu viel Geld im Falle eines Kursverlustes zu verlieren, können Sie einen Stopp Loss vorsehen. Sie können beispielsweise für sich selbst definieren, dass Sie nicht mehr als 20 % verlieren wollen. Wenn der Kurs also 20 % tiefer liegt, als Ihr ursprünglicher Kaufpreis, dann verkaufen[…]

Trailing Stopp Loss

„Trailing“ heißt „hinter sich herziehend“. Ein Trailing Stopp wird vom jeweiligen neuen Höchstkurs hinter sich her gezogen. Sie verkaufen Ihre Aktien also, sobald der Kurs beispielsweise mehr als 10 % unter dem letzten Höchstkurs steht. Für die Solar-Fabrik habe ich dies am 25.4.07 für einen Kunden wie folgt berechnet: Der aktuelle Höchstkurs wurde am 24.4.07[…]

Optionsscheine

Kurs der Aktie: € 25 Preis des Optionsscheins: € 0,70 Wenn Sie 10.000 Optionsscheine zu beispielsweise 0,70 Euro kaufen, dann zahlen Sie, 7.000 Euro. Am Ende der Laufzeit müssen Sie nicht die 10.000 Aktien zu etwa 250.000 Euro kaufen, sondern es wird nur ein Spitzenausgleich vorgenommen. Wenn der Kurs der Aktie dann beispielsweise angestiegen ist[…]

Depotabsicherung

Depotabsicherungen beziehen sich auf die Werte in Ihrem Depot. Sie haben im Wesentlichen zwei Möglichkeiten: 1. Sie kaufen Optionsscheine, die sich gegenläufig zu Ihrem Depot entwickeln. Damit verlieren Sie kontinuierlich den Optionspreis. Es ist wie eine Versicherung: Sie sichern sich gegen große Verluste ab, zahlen dafür jedoch eine Prämie. Über einen längeren Zeitraum kann sich[…]

Dividendenbehandlung bei Optionsscheinen

Zu unterscheiden sind die planmäßigen und die außerplanmäßigen Dividenden. Jedes Unternehmen hat einen Dividendenplan. Die Ausschüttung dieser Dividenden wird von Optionsscheinen antizipiert und daher nicht weiter berücksichtigt. Außerplanmäßige Dividenden werden in die Derivate wie Optionsscheine eingerechnet. Planmäßige Dividenden: Der Aktienkurs vermindert sich am Tag der Dividendenausschüttung um etwas weniger als die Dividende, da die Dividende[…]

Immobilienkrise in Florida & Californien am schlimmsten

Hallo Herr Heibel, ich teile Ihre Auffassung nicht, daß es nur in Florida und California Immobilienprobleme gibt! Am größten sind sie m.E. in Michigan und Ohio, aber auch in anderen Staaten..außer vielleicht in New York/Manhattan. Wir werden in USA genrell 25 bis 30% niedrigere Immobilienpreise sehen. Desgleichen werden wir noch in diesem ersten Quartal den[…]

Börsenanalyse: Folgt der Immobilienkrise eine Kreditkartenkrise?

Hallo Herr Heibel, habe seit einer Woche ein Probeabo Ihres Briefes, d.h. habe Ihre Transaktionen der vergangenen Wochen nicht mitgemacht, und mich aus dem Markt herausgehalten. Meine Frage: Sie sind nun uneingeschränkt bullisch für die nächsten Monate. Soll man jetzt den index kaufen, oder auf eine Schwäche warten? Folgt auf Hypothekenkrise jetzt Kreditkartenkrise? Vielen Dank[…]

Markt Analyse: Abschreibungsbedarf bei der Sachsen LB

Sehr geehrter Herr Heibel, zunächst mal Lob für Ihren Ticker, ich lese ihn regelmäßig – ohne ihn allerdings als Möchtegernscalper des DAX direkt umsetzen zu können. Gestatten Sie mir dennoch als einem Stuttgarter Laien eine – etwas andere – Frage an den Fachmann des Finanzwesens: Unsere LBBW möchte gern(?) die Sachsen LB übernehmen. Letztere habe,[…]
Back to top