Aktienanalyse: Raiffeisen Intl. noch immer zu gefährlich

Lieber Herr Heibel,

im Moment sind Sie sicher voll mit der akutellen Ausgabe beschäftigt, aber vielleicht haben Sie 5 Minuten …

In der letzten Ausgabe haben Sie indirekt gefragt, ob jemand einen weißen Ritter in der Bankkrise kennt. Da fällt mir Raiffeinsen International ein, die Sie ja bei meinem Depotcheck letzten September verrissen haben. Aber lesen die unten stehende Mail der investor relation-Abteilung.

Die weisen im Gegensatz zur Deutschen Bank für 2008 einen Rekordgewinn von ca. 850 Mio raus und sind in ca. 15 Ostblockländern diversiviziert. Ist das langsam nicht wirklich eine antizyklische Investition ?

Natürlich sagt das Analystenlehrbuch in diesem Fall, Vorsicht, Kreditausfälle wg. der Rezession (aber dafür sollen schon im 3. Quartal 2008 Rückstellungen gebildet worden sein) in Osteuropa besonders kritisch, aber sind das nicht nur Vorurteile bzw. Klischees?. Immerhin scheint RI unter den Banken eine beachtenswerte Ausnahme zu sein, bis jetzt zumindest !

Viele Grüße, Franz aus Magdeburg

ANTWORT:
Die Eigenkapitalquote der Raiffeisen International beträgt auch nach diesem Kurssturz noch immer nur 7,8%. In Deutschland werden inzwischen 10% als Minimum seitens der Bundesbank vorgeschrieben. Wir haben in diesen Tagen gesehen, dass selbst Ackermann seine eigene Bank nicht gut genug kannte, denn er war von dem Verlust ebenso getroffen wie alle anderen. Er brach am Abend nach der Vermeldung des Verlustes dehydriert zusammen und wurde ins Krankenhaus gebracht. Wenn nicht einmal Ackermann über die Situation und Zukunft seiner Bank bescheid weiß, dann weiß auch die RI-Investors Relations Abteilung nicht, ob ein Investment in die Aktie auf dem aktuellen Niveau schon sinnvoll ist.

Ich bleibe also dabei, den Bankensektor bis auf weiteres, bis auf eine Bodenbildung auf dem US-Immobilienmarkt, zu meiden. {weiter[40|9]}

Hi I'am Stephan Heibel

Herausgeber des Heibel-Ticker Börsenbriefs

http://www.heibel-ticker.de

Comment (1)

  1. stephan_heibel

    Januar 28, 2009 at 19:42

    Gute Antwort – klingt plausibel. Diese EQ habe ich nicht im Blick gehabt.

    Herzliche Grüße

    Franz aus Magdeburg

Leave Your Comments

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.