Ölpreisspekulation

Hallo Herr Heibel,

anbei ein Bericht über die Ölspekulationen. Das was Sie in den vergangenen Monaten über die Preisgestaltung bei öl geschrieben haben, habe ich nie nachvollziehen können. So schnell wie es nach oben ging, konnten es nur Spekulanten sein. Sehr auffällig war, dass mit dem Beginn der Immobilienkrise im letzten Jahr auch der Dollar abschmierte und das öl seinen Gipfelsturm begann.

Aber an der Wallstreet braucht man sich über nichts wundern, da ist wohl alles manipuliert. Alles Verbrecher für mich. Dieser ganze Filz aus Wirtschaft und Politik gehört ….. das möchte ich lieber nicht mehr aussprechen.

Gruß, Tony aus Brunnthal

ANTWORT:

Der Masters-Report ist schon einige Wochen alt. Ich habe ihn schon einmal gelesen. Die Tatsache, dass er immer wieder kursiert wird, ändert nichts an seinen Fehlern:

Spekulationen im Ölpreis müssen zum Fälligkeitstermin glatt gestellt werden, sonst wird das Öl vor der Haustüre abgestellt. Eine Spekulation in Futures mit Laufzeiten von meist 3-6 Monaten kann also nicht länger als eben diesen Zeitraum in Anspruch nehmen. Würde der Bericht von Masters stimmen, so hätte der Ölpreis schon vor anderthalb Jahren einbrechen müssen. Das tat er aber nicht, da hinter den produzierten Mengen eine reale Nachfrage existierte – egal zu welchem Preis.

Die Spekulanten haben vielleicht den Preisanstieg beschleunigt und letztlich auch etwas verstärkt. Aber mehr als 10% Übertreibung machen die Spekulanten meiner Einschätzung nicht aus.

Nun ist die Nachfrage aus China abgeebbt, das können Sie in den Wirtschaftsberichten aller Tageszeitungen nachlesen. Es ist also wieder ein fundamentaler Grund, warum der Ölpreis zu fallen beginnt. Spekulanten beschleunigen dies wieder einmal, und vielleicht fällt der Preis auch tiefer, als er ohne die Spekulanten fallen würde, aber dennoch: Der Grund für den Ölpreisverfall ist China.

Da in diesen Tagen jede Menge Hedgefonds liquidiert werden, könnte ich mir vorstellen, dass die Übertreibung des Preissturzes in diesem Fall sogar 20% beträgt, aber nicht mehr. Und Sie werden sehen: Zuerst wird der Ölpreis um 20% in die Höhe schnellen, wenn die Liquidation der Hedgefonds beendet ist (Anfang Oktober), dann wird die Meldung über den Auftritt Chinas auf den Märkten für einen weiteren Preisanstieg sorgen (keine Ahnung wann).{weiter[40|9]}

Hi I'am Stephan Heibel

Herausgeber des Heibel-Ticker Börsenbriefs

http://www.heibel-ticker.de

Leave Your Comments

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.