Aktienanalyse: Chinesisches Internetportal Alibaba könnte als Zweiter verlieren

Sehr geehrter Herr Heibel,

ich würde mich sehr freuen, wenn Sie als „Wunschanalyse“ mal die Alibaba Group. näher beleuchten. Dass diese Aktie zum Börsengang überbewertet war, war auch mir bewusst. Nun scheint sie aber langsam einen Boden zu bilden. Und ein Freund von mir nutzt diese Plattform und ist sehr begeistert.

Mit freundlichen Grüßen, Urs aus Freiburg

ANTWORT:

Die „Wunschanalyse“ kann ich nicht beeinflussen, ich gebe da 5 Titel vor und die Leser stimmen ab. Da Alibaba hierzulande unbekannt ist, gebe ich dieser Aktie keine Chance.

Ich habe dennoch einen Blick auf den Titel geworfen:

ALIBABA.COM LTD
40% der Aktien von Alibaba gehören Yahoo!. Da Yahoo! derzeit in Übernahmekämpfe mit Microsoft verwickelt ist, werden für Alibaba als wichtige Beteiligung Yahoo!s derzeit verschiedene Optionen für den Fall einer Übernahme durch Microsoft durchgespielt. Das tut dem Unternehmen und dem Aktienkurs nicht gut.

Alibaba ist zum Höchststand der Börsen Ende letzten Jahres an die Börse gegangen. Es folgte inzwischen ein Ausverkauf der Aktien auf das Niveau des ursprünglich festgelegten Pricings, also des fairen Wertes, den die Emissionsbanken errechnet hatten. Die 200% Kursgewinn zum Börsengang sind somit nun für die Anleger futsch.

Insbesondere der chinesische Aktienmarkt hat in den vergangenen Monaten Federn gelassen. So ist auch Alibaba mit in den Keller gerissen worden.

An der Börse gab es also gleich eine ganze Reihe von belastenden Entwicklungen, die unabhängig vom eigentlichen Geschäft Alibabas belastend wirkten. Das Geschäft des chinesischen Online-Portals mit Sitz in Hongkong läuft gut. Der Umsatz wächst mit 50% ordentlich an. Auch die Gewinnentwicklung ist mit 30% p.a. in Ordnung. Das KGV von 36 spiegelt die Wachstumsdynamik dieses Wertes nicht wider, sondern enthält einen gehörigen Risikozuschlag für das noch immer – aus Sicht der Finanzbranche betrachtet – abenteuerliche China.

Eine spekulative Position würde ich auf diesem Niveau eingehen. Aber wenn Sie schon auf chinesische Internetaktien spekulieren, dann schauen Sie sich auch Baidu einmal an: Dieser Wert ist zwar mit einem KGV von 70 höher bewertet, aber das Unternehmen wächst auch mit 100% p.a. und schickt sich an, Marktführer zu werden. Und im Internet ist Größe nun einmal wichtig. Vielleicht gibt es keinen Platz für eine Nummer 2. {weiter[40|9]}

Hi I'am Stephan Heibel

Herausgeber des Heibel-Ticker Börsenbriefs

http://www.heibel-ticker.de

Leave Your Comments

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.