„Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!“

Brexit-Chaos, Handelsstreit USA-China, Konjunkturflaute, … und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: „Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!“ und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer.

Eigentlich wollte ich es in meiner aktuellen Heibel-Ticker Ausgabe 19/40 kurz halten, denn die Situation ist so einfach wie klar. Doch ich möchte Sie auf meine Gedankenreise mitnehmen, damit Sie die Hintergründe besser verstehen und sich Ihre eigene Meinung bilden können, mir in einzelnen Punkten widersprechen und in anderen weiterführende eigene Erfahrungen einbringen.

Im frei zugänglichen Kapitel 02 rege ich mich über über das neue Fass auf, das Donald Trump aufmachen möchte, wenn er Strafzölle gegen Europa erhebt. Irgendwie kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass er diese Drohung auch wirklich umsetzt, denn er würde damit die Konjunktur belasten, viele seiner eigenen Wähler gegen sich aufbringen und Europa auf die gleiche Stufe wie China stellen. Irgendwie geht das selbst mir zu weit.

Im ebenfalls frei zugänglichen Kapitel 03 gehe ich auf den Stimmungseinbruch im Sentiment ein. Der Stimmungseinbruch ist heftig, doch das absolute Stimmungsniveau ist noch nicht bei Angst und Panik angelangt. Damit haben wir noch kein ausreichendes Signal, das jetzt schon aggressive Käufe nahelegen würde. Allerdings würde ich die Stimmung als negativ genug interpretieren, um wieder erste Käufe zu tätigen.

Wie sehen Sie die Lage?

Heibel-Ticker Ausgabe 19/40 mit frei zugänglichen Kapiteln 02 und 03: https://www.heibel-ticker.de/heibel_tickers/1670

Leave Your Comments

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.